Zusätzliche Löschwasserbrunnen errichtet

|   Vreden

Im Gewerbegebiet Nord am Konrad-Zuse-Ring sowie im neu entstehenden Dienstleistungspark im Baugebiet Fasanenweg-Klosterhook wurden drei Löschwasserbrunnen errichtet. Die Stadt Vreden hat im Gewerbegebiet Nord am Konrad-Zuse-Ring sowie im neu entstehenden Dienstleistungspark im Baugebiet Fasanenweg-Klosterhook drei Löschwasserbrunnen errichtet und damit den Grundschutz der Löschwasserversorgung für diese Bereiche optimiert.

Eine ausreichende Vorsorge für Löschwasser ist nach wie vor die Voraussetzung für eine erfolgreiche Brandbekämpfung durch die Feuerwehr. Zur Gewährleistung des Brandschutzes haben Städte und Gemeinden eine ausreichende Löschwasserversorgung für die Feuerwehr sicherzustellen. Dies erfolgt im Allgemeinen durch eine zentrale Löschwasserversorgung, bei der das Wasserverteilungssystem der Trinkwasserversorgung um Entnahmestellen für Löschwasser, die sog. Hydranten, ergänzt wird. Wo dies nicht in ausreichendem Maße möglich ist, werden Wasserentnahmestellen aus Bächen, Seen, speziell angelegten Löschwasserbehältern oder auch Löschwasserbrunnen bereitgestellt.

Den Kommunen obliegt dabei die Sicherstellung eines sog. "Grundschutzes", der auf das jeweils ortsübliche Brandrisiko begrenzt ist. Soweit von Objekten ein besonderes Brandrisiko ausgeht, (z.B. Industriebetriebe o.ä.) ist der über den Grundschutz hinausgehende "Objektschutz" durch den jeweiligen Betrieb sicherzustellen. Richtwerte für die ausreichende Bemessung des Grundschutzes einer Löschwasserversorgung von Baugebieten im Sinne der Baunutzungsverordnung sind im DVGW-Arbeitsblatt W 405 angegeben. Danach beläuft sich der sicherzustellende Grundschutz für Gewerbegebiete auf 1.600 l/min beziehungsweise 96 cbm/h für max. zwei Stunden Löschzeit.

Um diesen Grundschutz im Gewerbegebiet Nord sowie im Dienstleistungspark im Baugebiet Fasanenweg-Klosterhook sicherzustellen, hat die Stadt Vreden eine Fachfirma aus Raesfeld mit der Errichtung von insgesamt drei Löschwasserbrunnen beauftragt. Die 30 Meter tiefen Löschwasserbrunnen dienen zur Entnahme von Löschwasser aus dem Grundwasser. Dabei handelt es sich um künstlich angelegte Wasserentnahmestellen. Das Löschwasser kann im Baugebiet Fasanenweg-Klosterhook im Saugtrieb, im Gewerbegebiet Nord durch zusätzlich elektrisch betriebene Tiefpumpen entnommen werden.

Der Strom für die Tiefpumpen im Gewerbegebiet Nord wird von angrenzenden Gewerbebetrieben bereitgestellt. Bei Ausfall der Stromversorgung können die Tiefpumpen auch durch eine externe Stromversorgung über Stromerzeuger auf den Feuerwehrfahrzeugen betrieben werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing