Zukunft des Proberaum beschäftigt Wüllener Musiker

|   Ahaus

Wo werden die Wüllener Musiker in Zukunft proben? Diese Frage diskutierten die Mitglieder des Musikvereins Wüllen am Samstag auf ihrer Jahreshauptversammlung im Saal Hof zum Ahaus intensiv. Die heutigen Räumlichkeiten neben der Grundschule und dem Feuerwehrgerätehaus reichen sowohl für die Proben als auch für den Unterricht schon lange nicht mehr aus. Da die Feuerwehr demnächst den Standort wechseln und die Grundschule baulich erweitert wird, möchten der Musikverein in diesem Zuge eine Vergrößerung seiner Räumlichkeiten erreichen.

Vorsitzender Christoph Almering erläuterte den aktuellen Sachstand. Es habe im vergangenen Jahr und zuletzt in der zurückliegenden Woche Gespräche mit Vertretern aus Politik und Stadtverwaltung gegeben. Derzeit werde die Lösung eines Dorfgemeinschaftshauses am heutigen Standort bevorzugt, berichtete Almering aus den jüngsten Gesprächen mit der Bauverwaltung. Almering machte deutlich, dass der Verein auch in einem Dorfgemeinschaftshaus eine vollständig autarke Lösung benötige, da eine Mehrfachnutzung des Proberaums selbst, aber auch anderer Räumlichkeiten wie Notenarchiv nicht möglich sei. Außerdem habe er in den Gesprächen noch einmal deutlich gemacht, dass die durch den Verein vorgelegte Nutzflächenplanung absolut realistisch sei und dass der Verein mit dem heutigen Proberaumumfang schlichtweg keine Zukunft mehr habe. Am kommenden Mittwoch, 11. März, treffen sich die Vertreter der Wüllener Vereine, um das Thema Dorfgemeinschaftshaus zu beraten. Auch Vertreter der Stadt wollten dabei sein, erklärte Almering.

In den Vorstandswahlen wurde Christoph Almering als Vorsitzender einstimmt im Amt bestätigt. Ebenfalls einstimmig wurden Geschäftsführer André Heuer, Dirigent Christoph Harpers, Kassierer Hajo Eberhardt, Schriftführerin Anne Kemper und Notenwart Jens Tenhumberg wiedergewählt. Neu ins Amt wählten die Vereinsmitglieder Stefan Erning als Notenwart (er folgt der Hanna Bauch) und Celina Bomers (bislang Beisitzerin) auf den neugeschaffenen Posten der zweiten Kassiererin.

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurde Christin Harpering geehrt. Bereits auf 10-jährige Mitgliedschaft können Lilly Vortkamp, Sophie Stange, Paul Heuer und Timo Hippers blicken. Die jeweiligen Ehrungen übernahm der 2. Vorsitzende Gerrit Möllers.

Dirigent Christoph Harpers berichtete der Versammlung über die Pläne für das diesjährige Weihnachtskonzert. Aufgrund der enormen Kartennachfrage in den zurückliegenden Jahren wird es in diesem Jahr erstmals zwei Aufführungen geben (Freitag und Samstag, 18. und 19. Dezember). In seinem Rückblick lobte Harpers den großen Einsatz der aktiven Musikerinnen und Musiker im abgelaufenen Jahr, das so zu einem großen Erfolg für den Verein geriet.

Die größte Investition des vergangenen Jahres war die Anschaffung der neuen Uniformen, wie Geschäftsführer André Heuer berichtete. In der vergangenen Woche wurden die Musiker neu eingekleidet, nachdem die alten Uniformen nach knapp 20 Jahren ihre besten Zeiten hinter sich hatten. Der Musikverein Wüllen wird erstmals im Mai beim Jubiläum in Ückerath die neuen Uniformen tragen. André Heuer bedankte sich bei den vielen Sponsoren und Spendern, die die Anschaffung erst möglich gemacht hatten.

Mit Stolz präsentierte Jugendleiter Henning Kühl die Entwicklung in der Nachwuchsabteilung. Durch verschiedene Maßnahmen konnten wieder viele Kinder und Jugendliche für den Verein gewonnen werden. Allein nach dem Schnuppertag und dem Schülervorspiel gab es 17 Neuanmeldungen. Insgesamt sind rund 100 junge Musikerinnen und Musiker im Verein in Ausbildung. Nach dem Singen des traditionellen Vereinsliedes bereiteten die Musiker die Versammlung in gemütlicher Runde nach.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von