Zeichen in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus

|   Kreis Borken

Die Landtagsabgeordnete Heike Wermer hat in der vergangenen Woche den Förderkreis Alte Synagoge Epe e.V. gemeinsam mit dem Stadtbaurat der Stadt Gronau, Ralf Groß Holtick, besucht. Geplant ist, die alte Synagoge an der Wilhelmstraße 5 in Epe in den nächsten Monaten intensiv zu restaurieren und umzubauen.  

Vor fast drei Jahren wurde der gemeinnützige Förderkreis Alte Synagoge Epe e.V. mit dem Ziel gegründet, das Gebäude zu erhalten und nutzbar zu machen. Die alte Synagoge in Epe soll künftig zu einem „Haus des Lernens“, „Haus der Begegnung“ und „Haus der Kultur“ werden. Außerdem soll ein Zentrum der Erinnerung und des Gedenkens entstehen. Der Verein lud die Landtagsabgeordnete Heike Wermer in der vergangenen Woche ein, um ihr das konkrete Vorhaben vorzustellen.

„In Zeiten des wachsenden Rechtsradikalismus und zunehmendem Antisemitismus halte ich die Restaurierung und Nutzung der alten Synagoge für eine großartige Idee, die ich gern unterstütze“, erklärt Heike Wermer. Auch Ralf Groß-Holtick, Stadtbaurat der Stadt Gronau, steht dem Projekt positiv gegenüber. Die Stadt Gronau wird als Eigentümer des Gebäudes Mitverantwortung übernehmen. 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von