Zahl der Baulehrlinge 2018 an der BBS gestiegen

|   Ahaus

Eine Schwalbe macht zwar noch keinen Sommer – ein Lächeln aber entlockt sie schon. So wie die für 2018 wieder gestiegene Zahl der Baulehrlinge, die jetzt ihre Überbetriebliche Ausbildung in der Berufsbildungsstätte Westmünsterland (BBS) am Standort Ahaus aufnahmen.109 junge Menschen konnten BBS-Geschäftsführer Bernhard Könning, Josef Scharlau, Obermeister der Bauinnung Ahaus, sowie Vertreter der Kreishandwerkerschaft Borken begrüßen. Zwei steigen direkt ins zweite Ausbildungsjahr ein. Eine starke Gruppe in den Baugewerken stellen mit 39 Personen die Zimmerer (davon zwei Dualstudenten). Zwölf Betonbauer (darunter vier Dual-Studenten) nehmen ihre Arbeit auf, 24 Maurer aus Ahaus, sechs aus der Bocholter, neun aus der Borkener Innung. Zudem lassen sich 19 Jugendliche zu Fliesenlegern ausbilden.

„Sie haben einen Ausbildungsberuf mit Zukunft ergriffen, bei dem sie sich später keine Gedanken machen müssen, ob sie nach der bestandenen Gesellenprüfung eine Anstellung als Fachkraft finden“, sagte ihnen Bernhard Könning voraus. Vorausgesetzt, die Lehrlinge engagierten sich bei der Überbetrieblichen Ausbildung ebenso, wie es von ihnen in ihren Betrieben erwartet würde: mit regelmäßigem und pünktlichem Erscheinen, Interesse an den Lehrinhalten, respektvoller Umgang untereinander sowie gegenüber den Ausbildungsmeistern. „Beachten Sie diese Basics, der Rest klappt dann schon“, meint der BBS-Geschäftsführer.

Josef Scharlau äußerte die Hoffnung, „als Mitglied des Prüfungsausschusses für die Maurer die hier versammelten jungen Auszubildenden in drei Jahren wiederzusehen. Ihr habt einen der schönsten Berufe der Welt gewählt“, bescheinigte er den jungen Leuten aus eigener Erfahrung: „Die Brötchen, die der Bäcker herstellt, sind schnell weg. Womit ich das Bäckerhandwerk nicht abwerten will. Aber Eure Arbeit kann man auch in Jahrzehnten noch sehen. Deshalb haltet die Ohren steif und zieht Eure Ausbildung durch.“

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing