Wichtige Dringlichkeitsbeschlüsse gefasst

|   Kreis Borken

Eine denkwürdige Sonder-Sitzung des Kreisausschusses des Borkener Kreistages hat am 16. April im Borkener Kreishaus stattgefunden. Unter Leitung von Landrat Dr. Kai Zwicker galt es für die Ausschuss-Mitglieder, mit Mund-Nasen-Schutz und jeweils großem Abstand zu ihren Sitznachbarn eine Tagesordnung abzuarbeiten, die sich ausschließlich mit dem Thema "Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie im Kreis Borken" befasste.

Die Verantwortlichen der Kreisverwaltung – neben Landrat Dr. Kai Zwicker insbesondere Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, Kreisordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow und Amtsärztin Annette Scherwinski als Leiterin des Kreisgesundheitsamtes – informierten zunächst umfassend über die in den vergangenen Wochen durchgeführten und laufenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. Anschließend trafen die Ausschuss-Mitglieder einstimmige Dringlichkeitsbeschlüsse zur Errichtung von "Kreis-Krankenhilfeeinrichtungen" und "Behandlungszentren", zum Ankauf von Schutzausrüstung für Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste u. ä. und zur Vergütung der Schülerbeförderung bei Ausfall der Fahrten aufgrund der Corona-Pandemie.

Außerdem ging es um die Reaktivierung des ehemaligen Alten- und Pflegeheims St. Ludger in Vreden und die Anpassung des ÖPNV aufgrund der Coronakrise. Kreiskämmerer Wilfried Kersting unterrichtete überdies über die bisherigen finanziellen Auswirkungen der Pandemie und in diesem Zusammenhang landesseitig vorgesehene Änderungen im kommunalen Haushaltsrecht.

Landrat Dr. Kai Zwicker dankte zum Abschluss der Sitzung den Ausschuss-Mitgliedern für ihr verantwortungsbewusstes Handeln. Das zeige, dass Demokratie auch in der Krise funktioniere und die Bürgerinnen und Bürger sich auf ihre Abgeordneten verlassen können.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von