WFG-Aufsichtsrat zu Gast in der Westfälischen Hochschule

|   Kreis Borken

Erstmals tagte jetzt der Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) in den Räumlichkeiten der Westfälischen Hochschule, um sich vor Ort über den Studiengang Bionik zu informieren. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Martin Maß, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau, vermittelte Prof. Dr. Tobias Seidl spannende Einblicke in die Zukunftstechnologie „Bionik“. Er führte aus, wie die Studentinnen und Studenten innerhalb des Studienganges wissenschaftlich ausgebildet werden und betonte, dass die in Bocholt ausgebildeten Studenten vollwertige Ingenieure seien.

Auch die Wirtschaft im Kreis Borken profitiert dank der intensiven Zusammenarbei des Westfälilschen Instituts für Bionik mit insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen längst vom bionischen Know-how-Transfer. Die Weichen dafür stellt maßgeblich die WFG, aktuell zum Beispiel mit dem Förderprojekt „Bionik in KMU“ oder dem der WFG angegliederten „Büro für Bionik“.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates zeigten sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die die Bionik mittelständischen Unternehmen bieten kann. Aufsichtsratvorsitzender Dr. Kai Zwicker würdigte das hohe Engagement der Hochschule und zeigte sich erfreut über die zahlreichen Anwendungsgebiete. Bei einer Führung durch die Bionik-Labore staunten die Mitglieder des Aufsichtsrates unter anderem über einen 3D-Drucker und eine Futterstation für Bienen.

In der anschließenden Auftsichtsratsiztung wurden aktuelle Themen und Aufgabenfelder der WFG besprochen, insbesondere die Aktivitäten im Bereich der Fachkräftesicherung, die Unterstützung der WFG bei der Unternehmensnachfolge, die Angebote der WFG zur Förderung der Digitalisierung und den Sachstand beim weiteren Ausbau des Glasfasernetzes. Mit großer Neugier wurde auch das „Forschermobil“ in Augenschein genommen, das nach der offziellen Einweihung seine „Jungfernfahrt“ zur Hochschule unternommen hatte.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von