"Wann geht's wieder los?"

|   Stadtlohn

Neun Pferde stehen zurzeit coronabedingt  im Reittherapiezentrum Stadtlohn  in den Boxen, in den Paddocks oder  tagsüber stundenweise auf den Wiesen, wenn das Wetter es zulässt. Der allgemeine Lockdown, der Oster-Lockdown und die Corona-Bremse lassen keine Öffnungen und Wiederaufnahme des Reit- und Reittherapiebetriebs im Reittherapiezentrum in Stadtlohn zu. Das Telefon in der Johannes-Reithalle und in der Verwaltung von Fortuna steht nicht still. Immer die gleichen Fragen: „Wann geht`s wieder los?  Mein Kind fragt täglich nach Ricky und Caesar.  Ich brauche die pferdegestützte Reittherapie für meine Gesundheit. Findet am Sonntag das Ponyreiten statt?“ Die heutige Coronaschutzverordnung für Sportveranstaltungen lässt auch nicht zu, dass in den Osterferien die beliebten  Kinderreiterferien durchgeführt werden dürfen. Vier Kurse sollten integrativ/inklusiv am Vormittag und Nachmittag stattfinden. Alle standen in der Johannes-Reithalle in Startlöchern, die 9 Pferde und das Personal. Die Kinderreitferien sind für alle Beteiligten immer  ein Highlight. Sie sind schon teils ein Jahr im Voraus ausgebucht. Sie kommen auch  Elternteilen  hinsichtlich der Vereinbarkeit von Schule/Schulferien mit dem Beruf entgegen.

Alles fällt bis auf Weiteres aus. Auch der wirtschaftliche Schaden ist sehr groß. Seit Monaten hat das Reittherapiezentrum Stadtlohn über die Teilnehmergebühren keine Einnahmen mehr. In vielen Fällen mussten die Gebühren wegen der Kursausfälle im Jahr 2020 und 2021 zurückgezahlt werden. Einige Teilnehmer verzichteten auf die Auszahlung und spendeten  die Ausfallsumme für den Unterhalt der Pferde. Das 21-köpfige Personal wurde zurückgefahren. Wenige Angestellte versorgen morgens und abends die Pferde und bewegen sie in der Halle.  Alle, - das Personal, die Verwaltung, die Kinder, die Jugendlichen, Erwachsenen, die Ehrenamtlichen, die Kindergärten und Schulen – haben nur eine Frage: „Wann geht´s wieder los?“  

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von