Vredener beim „Duitslanddag 2018“ in Utrecht

|   Vreden

Am 17. April fand in Utrecht der dritte „Duitslanddag" statt. Mit rund 900 Anmeldungen und großem Medieninteresse in den Niederlanden ein glänzender Erfolg, so hat sich das Organisationsteam der Deutsch-Niederländischen Handelskammer bei den Teilnehmern aus Winterswijk und Vreden bedankt.

Auf dem Deutschlandtag haben die beiden Gemeinden das grenzüberschreitende Dienstleistungszentrum Gaxel vorgestellt. Mit dem geplanten Dienstleistungszentrum wird ein einzigartiger, ansprechender Standort direkt auf der Grenze angeboten. Dies lockte zahlreiche Interessenten an, die sich über die Vorteile dieses besonderen Standortes informierten. Weiteres Thema der beiden Nachbarstädte waren die Grenzhoppers, die in mehreren Bereichen grenzüberschreitend zusammenarbeiten.

Der Deutschland-Tag ist eine Initiative der Deutsch-Niederländische Handelskammer mit Sitz in Den Haag. Es wurden zahlreiche Vorträge angeboten, zum Beispiel über Tipps für den Erfolg in Deutschland, den Online Verkauf oder über das Geschäftsklima in Deutschland. Einer der Vortragenden war Han Groot Obbink, Geschäftsführer vom Wunderland Kalkar. Daneben bestand für die Besucher des Deutschland-Tages die Möglichkeit, sich an den verschiedensten Ständen zu informieren, über Marketing- und Kommunikation, Rechts- und Steuerdienstleistungen und Exporte.

Unter anderem haben auch die Siedlungsregion Standort Niederrhein, die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen und NRW.INVEST am Deutschland-Tag als Aussteller teilgenommen. NRW.INVEST rekrutiert zum Beispiel ausländische Direktinvestitionen für das Bundesland weltweit. Teilnehmer des Deutschlandtages in Utrecht: Bürgermeister Joris Bengevoort, Marcel Teunissen und Nicky Eppich aus Winterswijk, Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch, Joachim Hartmann, Dirk Hetrodt und Christian Micheel aus Vreden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von