Von Grenzstein zu Grenzstein gewandert

|   Vreden

Zu einer ersten Wanderetappe von Grenzstein zu Grenzstein hatte der Heimatverein Lünten im Januar eingeladen. Ausgangspunkt war Zwillbrock. Von dort verlief die rund zehn Kilometer umfassende Route in Richtung Oldenkott-Wennwick querfeldein über Stock und Stein und immer am Grenzverlauf entlang. Das machte die Grenzsteinwanderung besonders reizvoll. Die verschiedenen Grenzsteine, die 1766 mit der Burloer Konvention aufgestellt wurden, zeugen von einem seit mehr als 250 Jahre unveränderten Grenzverlauf  zwischen Deutschland und den Niederlanden, so die Organisatoren Franz Ahler und Theo Humberg vom Heimatverein Lünten.

Nach der Rückkehr in Lünten stärkten sich die Heimatfreunde mit einem deftigen westfälischen „Moosäten“. Dabei ließen sie das „Erwanderte“ Revue passieren und alle wurden sich schnell einig, dass die zweite Etappe der Grenzsteinwanderung von Oldenkott-Wennewick ausgehend in Richtung Lünten geplant werden sollte.  

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von