Vogelsangweg/Schäpersgraben feiert doppelt

|   Heek

Die Nachbarschaft Vogelsangweg/Schäpersgraben hatte beim Höketurnier am Fronleichnamstag doppelten Grund zum Feiern. Das Team trug sich zum ersten Mal in die Siegerliste des Nienborger Höketurniers ein und mit Bernhard Mers stellten sie den Sieger im RWN-Team beim diesjährigen Stadtradeln.

Riesengroß war der Jubel bei den Spielern, Trainer, Betreuern und Anhängern der siegreichen Nachbarschaft als Adrian Kaul den Siegerpokal in den sonnigen Abendhimmel streckte. Im Endspiel gegen die Nachbarschaft Sonnenaufgang war er „Man of the match“. Beim 2:1 Erfolg erzielte er beide Treffer. Den Anschlusstreffer kurz vor Spielende markierte Jannik Beschorner. Heeks Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und der zweite Vorsitzende des SC Rot-Weiß Nienborg, Heiko Niemeier, überreichten dem Siegerteam und folgenden platzierten Mannschaften bei der Siegerehrung die Geld- und Sachpreise. Platz drei belegte der Titelverteidiger Dinkelstrand/Dinkelblick, die im kleinen Finale mit 5:4 nach Neunmeterschießen gegen die Nachbarschaft Brandenburg siegten. Für die Mannschaften RWN-International, den Schützenverein Wext-Wichum-Ammert-Callenbeck/KLJB, RWN-Ladies, Hoffstätte, Rosengarten und Steinweg/Antoniuseck/Burg/Hauptstraße war das Turnier bereits nach der Vorrunde beendet. Mehrere hundert Zuschauer fanden bei schönstem Sommerwetter den Weg ins Eichenstadion. Am Getränkestand hatte der BvB-Fanclub „Rote Erde Nienborg“ alle Hände voll zu tun. Das Platzwart- und Clubheimteam Familie Böcker versorgte die Besucher und Fußballer derweil am Imbissstand. Bei den RWN-Damen fand in der Cafeteria Kaffee und Kuchen reißenden Absatz. In den 25 Partien erzielten die Spielerinnen und Spieler der zehn Mannschaft insgesamt 56 Tore. „Die Schiedsrichter, allen voran Leon Pieper, hatten leichtes Spiel, alle Partien von Fairness geprägt“, lobte Martin Mensing, erster Vorsitzender des Sportvereins, die Spielerinnen und Spieler für ihr vorbildliches Verhalten.

Die 23. Auflage der Nienborger Fußball-Dorfmeisterschaft wurde mit 1.000 Euro aus dem Förderprogramm „2000 x 1000 für das Engagement“ des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Mit dem Programm fördert das Land die Engagementstrategie. „Das Schwerpunktthema lautet in diesem Jahr »Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben«, dafür ist die Fußball-Dorfmeisterschaft in Nienborg besonders geeignet“, sagte Martin Mensing.

Der Nienborger Sportverein nahm zudem die Siegerehrung für das Stadtradeln 2022 vor. Das RWN-Team nahm mit 25 Radelnden teil und belegte in der Endabrechnung mit 8.469 gefahrenen Kilometern in der Gemeinde Heek den vierten Platz. Insgesamt vermieden die Radfahrer damit 1.304 CO². Organisator Marco Mensing überreichte den drei Erstplatzierten je ein Präsent. Platz eins belegte Bernhard Mers mit 732 Kilometern. Nur vier Kilometer weniger fuhr Eva-Maria Volbert. Platz drei belegte Katharina Katschker mit 627 Kilometern. Das Fahrradfahren für den Klimaschutz, Fahrradförderung und die eigene Lebensqualität fand drei Wochen im Mai dieses Jahres statt.

Passend zu Aktion „#Sportehrenamt überrascht“ überraschte Martin Mensing den zweiten Vorsitzenden Heiko Niemeier. In diesem Jahr fand die Ferien-Freizeit der Jugendabteilung zum 25. Mal statt. Niemeier ist ein Mann der ersten Stunde und hat nahezu alle Fahrten der Jugendabteilung an Pfingsten nach Heidmühle und Drewer geplant, organisiert und vor Ort verantwortlich geleitet. „Durch Dein ehrenamtliches Engagement gehörst Du zu denjenigen, die das Vereinsleben mit Inhalt, Leben und ganz viel Herzblut füllen. Ohne Menschen wie Dich wäre ein vielfältiges Vereinsleben nicht durchführbar“, sprach Mensing dem Geehrten Dank und Anerkennung aus.

 

« Zurück zur Übersicht
• Stadtradeln RWN-Team 2022, von links Heiko Niemeier (RW Nienborg, 2. Vorsitzender), Katharina Katschker, Bernhard Mers, Eva-Maria Volbert und Marco Mensing (RW Nienborg, Beisitzer). Foto: Linus Niemeier
#Sportehrenamt überrascht: Martin Mensing (links) überraschte Heiko Niemeier. Foto: Linus Niemeier
Ein Angebot von