Vielseitige Aufgaben warten

|   Kreis Borken

Für Menschen ist Arbeit wichtig. Sie sorgt für finanzielle Sicherheit und ist oft die Möglichkeit, die eigenen Talente zu fordern. Was aber, wenn der Job plötzlich wegfällt, weil man eine Kündigung erhalten hat? In Deutschland gibt es dann Hilfe bei der Agentur für Arbeit, sowohl finanziell, als auch bei der Frage wie es beruflich weitergeht. Fünf junge Menschen sind am 01. September bei der Agentur für Arbeit Coesfeld als Auszubildende gestartet. Sie lernen nun, wie man Betroffenen in solchen Fällen helfen kann.

„Wir freuen uns, dass sie da sind“, begrüßte der Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld, Johann Meiners, zusammen mit dem operativen Geschäftsführer Rolf Heiber und Fachausbilder Erich Bernhardt, die vier weiblichen und einen männlichen Auszubildenden. „Es wartet hier eine sehr vielseitige, spannende Arbeit auf sie. Dabei sind sie immer gefordert auch kreative Wege zu finden, um den Menschen zu helfen“, so Meiners.

So lernen die Nachwuchskräfte im Rahmen der Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen, wie sie Menschen im Falle der Arbeitslosigkeit unterstützen können, wie Geldleistungen wie Arbeitslosengeld oder Kindergeld berechnet und ausgezahlt werden, oder wie man jungen Menschen bei der Wahl des eigenen Ausbildungsberufes helfen kann. „Anders als in der Schule, wird das Wissen nun aber nicht mehr nur durch einen Lehrer vorgetragen“, so Erich Bernhardt, der die Ausbildung gemeinsam mit einer Kollegin in große Teilen organisiert und durchführt. „Nun heißt es eigenverantwortlich lernen, und vor allem früh in der Praxis Erfahrungen sammeln und sich einbringen“, ergänzt er.

Die ersten Tage haben die jungen Talente der Arbeitsagentur auf einem Lehrgang verbracht, wo sie wichtige Grundlagen erklärt bekamen. Nun kommen die ersten Erfahrungen innerhalb der Arbeitsagentur dazu. In drei Jahren dann steht die Abschlussprüfung an. Emelie Rölle ist bereits Auszubildende im dritten Lehrjahr. Sie weiß noch genau, wie es sich anfühlt die ersten Tage in der Arbeitsagentur zu verbringen, daher berichtet sie aus Ihrer Erfahrung: „Es klingt nach einer langen Ausbildungszeit, aber die drei Jahre vergehen sehr schnell.“

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von