VHS-Seminar zu Hölderlin-Vertonungen

|   Vreden

Die Gedichte Friedrich Hölderlins (1770–1843) atmen Musikalität. Rhythmus und Klang spielen in ihnen eine tragende Rolle. Insofern war und ist Hölderlins Werk für viele Komponisten eine Inspirationsquelle. Die VHS bietet im Rahmen ihrer Sommerakademie ein Musikseminar an zwei Abenden zu ausgewählten Hölderlin-Vertonungen an: jeweils Mittwoch, 30. Juni und 7. Juli, 19.30 bis 21.45 Uhr im VHS-Haus Vreden.

Der Bogen, den die Dozenten Bernd Sikora und Nikolaus Schneider schlagen, spannt sich von Johannes Brahms „Schicksalslied“ op. 54 (1871) über Max Regers „An die Hoffnung“ op. 124 (1912) bis hin zu Vertonungen aus den 1970er/80er Jahren, in denen vor allem der von der Gesellschaft abgerückte Dichter im Turm die musikalische Fantasie beflügelt. Dazu kommen Auseinandersetzungen mit Positionen des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts.

Entgelt: 15,50 / 9,50 Euro. Das Seminar findet in Präsenz statt und ist offen für geimpfte, genesene und aktuell getestete Teilnehmer/innen. Anmeldung an der VHS: www.vhs-aktuellesforum.de; Tel. 02561/95370.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von