Versorgung mit Defibrillatoren verbessert

|   Stadtlohn

Jeder Laie kann mit einem Defibrillator (auch AED genannt) im Notfall Leben retten. Die Geräte geben selbstständig, wenn es medizinisch geboten ist, Stromstöße ab, um so den Herzrhythmus wieder in den Normalbereich zu bringen. Zusammen mit der Herzdruckmassage kann so die Zeit überbrückt werden, bis professionelle Hilfe eintrifft. Wichtig ist, dass die Standorte und die zeitlichen Verfügbarkeiten bekannt sind.

Oft befinden sich Defibrillatoren zwar an öffentlich zugänglichen Orten, allerdings ist der Zugriff auf das Gerät auf die Öffnungszeiten beschränkt. Um das zu verbessern, hat die Stadtverwaltung Stadtlohn bereits im Jahr 2020 den Defibrillator, der bis dahin im Rathaus vorhanden war, nach außen verlegt, damit er rund um die Uhr verfügbar ist.

Nun wurden mit geringem Aufwand auch die Defibrillatoren im Eingangsgebäude des Losbergbads und in der Stadthalle jeweils vor die Gebäude verlegt. Der Zeitraum, in dem auf die Geräte zugegriffen werden kann, konnte so erheblich erweitert werden.

Der Defibrillator im Gymnasium wird auch noch nach außen verlegt. Dort sind aber ein paar bauliche Änderungen nötig, so dass die Umsetzung voraussichtlich erst im Dezember erfolgt.

Die verbesserten Verfügbarkeiten wurden bereits dem Kreis Borken mitgeteilt, so dass seine Datenbank über die Defibrillatoren aktualisiert werden kann.

Die Stadt Stadtlohn empfiehlt allen Einrichtungen und Unternehmen, in denen Defibrillatoren vorhanden sind, ebenfalls zu überlegen, ob die zeitliche Verfügbarkeit noch verbessert werden kann. Auf jeden Fall sollten Standorte und Zeiten von Defibrillatoren an den Kreis Borken gemeldet werden, wenn das noch nicht erfolgt ist.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von