Unterstützung beim Transfer zum Impfzentrum

|   Gescher

Ab dem 8. Februar 2021 stehen im Impfzentrum endlich die ersten Dosen zur Impfung der über 80‐jährigen bereit. „Wir gehen davon aus, dass es sich die Angehörigen der Betreffenden nicht nehmen lassen werden, ihre Eltern bzw. Großeltern zu diesem wichtigen Ereignis zu begleiten“, so Bürgermeisterin Kortüm. Damit für den Fahrdienst keine Urlaubstage in Anspruch genommen werden müssen, kann das Impfzentrum auch an den Wochenenden zu den vereinbarten Terminen aufgesucht werden.

In den Fällen, in denen alleinstehende Impfwillige weder auf die Beförderung durch Taxiunternehmen oder durch Freunde, Nachbarn usw. zurückgreifen können, stehen Hilfsmöglichkeiten parat. Das Pfarrbüro St. Pankratius und St. Marien bietet gemeinsam mit der Organisation „Corona‐Hilfe Gescher“ einen ehrenamtlichen Fahrdienst an. Interessierte Impfwillige können sich telefonisch zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Pfarrbüros unter 02542/878960 melden. Zusätzlich bietet die Stadtverwaltung Gescher bei Kapazitätsüberlastung einen Fahrdienst über die Corona‐Hotline an. 

Die Stadtverwaltung Gescher hat am Freitag, 5. Februar, insgesamt 2.300 Masken zwecks Weiterleitung an die bedürftigen EinwohnerInnen aus Gescher und Hochmoor erhalten. Die Beschäftigen des Jobcenters und die Auszubildenden der Stadt Gescher haben mit Hochdruck die Verteilung organisiert, sodass die Masken im Laufe der nächsten Woche zugestellt werden. Wer aus finanziellen Gründen ebenfalls Bedarf hat und bis zum Ende nächster Woche keine Zustellung von der Stadtverwaltung erhalten hat, kann sich über die städtische Corona‐Hotline 02542/60‐400 melden. 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von