Unaufhörlich den Notruf gewählt

|   Stadtlohn

Im polizeilichen Gewahrsam landete eine 34 Jahre alte Stadtlohnerin am Montagabend: Sie hatte im alkoholisierten Zustand nicht davon abgelassen, immer wieder den Notruf zu wählen.

Auf ihren ersten Anruf hatten die Beamten der Kreisleitstelle sofort entsprechend reagiert: Sie setzten Kräfte in Bewegung, weil die Frau angab, Hilfe zu benötigen. Vor Ort war davon allerdings nichts erkennbar. Auch zeigte sich die Frau wenig kooperativ: Sie lehnte es ab, sich freiwillig einem Alkoholtest zu unterziehen. Kaum waren Polizei und Rettungskräfte wieder abgezogen, wählte die 34-Jährige wieder den Notruf und behauptete, Hilfe zu brauchen - und das im Zwei-Minuten-Takt. Die Polizei setzte dem schließlich ein Ende und nahm die Stadtlohnerin ins Gewahrsam. Sie sieht sich nun einer Anzeige gegenüber wegen des Missbrauchs von Notrufen und der Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln. (OTS)

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von