Übernachtungszahlen stiegen weiter leicht an

|   Kreis Borken

Laut Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) stieg auch in 2018 die Anzahl der Übernachtungen von Gästen im Münsterland im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – allerdings nur um 0,1 Prozent. Die Zahl der Gästeankünfte sank leicht um 0,1 Prozent. Damit kamen aber nach wie vor rund 1,7 Millionen Gäste in die Region und generierten gut 4 Millionen Übernachtungen.

Im Vergleich zu den letzten Jahren sind damit die Tourismuszahlen für das Münsterland nur geringfügig gestiegen. Warum das so ist, weiß Michael Kösters, Generalbevollmächtigter und Tourismus-Experte beim Münsterland e.V.: "Nach den deutlichen Zuwächsen in den letzten Jahren hatten wir 2018 erstmals wieder ein geringes Wachstum. Zu berücksichtigen ist aber, dass 2017 durch die Skulptur-Projekte in Münster mit zahlreichen ausländischen Gästen ein besonderes Tourismusjahr war. Gemessen daran und im Vergleich zum Landesdurchschnitt in NRW sind wir mit den Tourismuszahlen durchaus zufrieden."

Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V. betont: "Wir müssen im Wettbewerb mit anderen Regionen konkurrenzfähig bleiben. Dafür brauchen wir weiterhin regelmäßige Investitionen in Infrastruktur, Service und Marketing. Zusammen mit unseren Partnern in der Region haben wir verschiedene, groß angelegte Projekte angestoßen, wie den Markenbildungsprozess, die Schlösser- und Burgenregion oder das radtouristische Knotenpunktsystem. Und wir arbeiten intensiv an der Umsetzung. All diese Projekte sind mittel- bis langfristig ausgelegt, das heißt nachhaltig positive Auswirkungen erwarten wir dann in einigen Jahren."

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von