Trauercafe Lichtblick startet wieder

|   Ahaus

Aufgrund der lange anhaltenden Coronavirus-Pandemie musste das Trauercafé Lichtblick viele Monate ausfallen. Inzwischen sinken die Inzidenzzahlen, viele sind schon geimpft, es gibt Schnelltests, so dass im Juni – natürlich unter den entsprechenden Hygiene- und Abstandsregelungen – wieder ein Trauercafé stattfinden soll. Wegen dieser Bestimmungen kann das Trauercafé allerdings nicht im Besprechungsraum des SKF-Gebäudes stattfinden, sondern wird in den kleinen Saal des Karl-Leisner-Hauses verlegt.

Trauernde Menschen erleben immer wieder, dass sie nach einer gewissen Zeit für die Umgebung wieder funktionieren müssen, dass sie wieder „normal“ sein müssen. Aber es ist nichts mehr wie früher, das Leben ist nicht mehr „normal“. Das „Trauercafé Lichtblick“ bietet für Trauernde einen geschützten Rahmen, in dem sie mit einer erfahrenen Trauerbegleiterin und anderen Betroffenen sprechen – oder auch einfach nur zuhören –, gegenseitig Verständnis aufbringen und sich stützen können.  

Das nächste „Trauercafé Lichtblick“ der Kath. Frauengemeinschaft (kfd) findet am Samstag, 19. Juni,  in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr statt im Karl-Leisner-Haus, Schlossstraße 23, gegenüber dem Kirmesplatz. Aufgrund der Coronaschutzbestimmungen ist eine Anmeldung erforderlich bei Gertrud Roth, Tel. 02563/8112.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von