Tiere verenden bei Großbrand in Vreden

|   Vreden

In der Nacht auf Montag um 0.20 Uhr wurden beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Vreden mit dem Stichwort „Feuer groß“ zu einem landwirtschaftlichen Anwesen in die Bauernschaft Lünten-Nork alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte ein deutlicher Feuerschein wahrgenommen werden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort stand eine Scheune auf dem Hof bereits in Vollbrand. Sofort wurden erste Löschmaßnahmen eingeleitet. Parallel dazu wurden sämtliche Tiere aus dem Gefahrenbereich evakuiert und auf eine angrenzende Weide getrieben. Hierdurch konnten ca. 32 Rinder vor den Flammen gerettet werden. Für neun Tiere (vier Bullen und fünf Rinder) kam leider jede Hilfe zu spät. Die Löscharbeiten gestalteten sich anfangs aufgrund von mangelndem Löschwasser schwierig, sodass der Löschzug Alstätte der Feuerwehr Ahaus ebenfalls mit einem Tanklöschfahrzeug zur Einsatzstelle alarmiert wurde. Neben der Wasserförderung über den nächstgelegenen Hydranten, wurde ebenfalls der auf dem Hof befindliche Löschteich genutzt. Zusätzlich wurde ein sogenannter Pendelverkehr mit den wasserführenden Fahrzeugen eingerichtet. Das Feuer wurde mit mehreren Strahlrohren von allen Seiten der Scheune, einem mobilen Wasserwerfer und dem Wasserwerfer der Drehleiter bekämpft. Hierzu waren mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Als das Feuer weitestgehend unter Kontrolle war, konnten die ersten Kräfte die Einsatzstelle verlassen, um die Einsatzbereitschaft ihrer Fahrzeuge wieder herzustellen. Ein Bagger wurde zur Einsatzstelle alarmiert, um Teile der Scheune abzutragen. Somit wurde ein sicheres Herankommen an Glutnester innerhalb der Scheune ermöglicht. Das dort gelagerte Heu wurde mit einem Radlader auf ein angrenzendes Feld gefahren und dort vollständig abgelöscht. Die Dachkonstruktion inklusive der Photovoltaik Anlage wurde ebenfalls durch Radlader und Bagger entfernt. Zur Verpflegung der Einsatzkräfte wurde das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Vreden alarmiert. Des Weiteren befand sich eine Mitarbeiterin des Veterinäramts vor Ort. Auch Kräfte der Polizei des Kreises Borken waren im Einsatz. Bei diesem Einsatz kam es zu keinerlei Personenschäden. Der Sachschaden wird auf ca. eine Million Euro geschätzt. Die Brandursache ist unklar, sodass die zuständige Polizeibehörde die Ermittlungen hierzu aufgenommen hat.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Vreden

« Zurück zur Übersicht
Eine Scheune in Lünten-Nork wurde ein Raub der Flammen. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Vreden
Eine Scheune in Lünten-Nork wurde ein Raub der Flammen. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Vreden
zur Bildergalerie »
Ein Angebot von