Taschendiebe schlagen doppelt zu

|   Ahaus

Gleich zwei Mal haben am Mittwoch, 28. September 2022, in der Region Taschendiebe ihr Unwesen getrieben und leider auch Erfolg gehabt.

In einem Bekleidungsgeschäft in Ahaus-Alstätte haben Unbekannte am Mittwoch eine Geldbörse entwendet. Die Kundin des Bekleidungsgeschäftes bemerkte gegen 12.35 Uhr an der Kasse, dass der Reißverschluss ihrer Handtasche geöffnet war und ihr Portemonnaie fehlte. Zuvor waren der Geschädigten zwei Frauen mit osteuropäischem Dialekt aufgefallen. Eine war der Bestohlenen nahegekommen. Sie wird wie folgt beschrieben: circa 1,62 Meter groß, stabile Figur, blonde, glatte, nackenlange Haare.

Auch in Gescher waren Langfinger am Werk: Eine Geldbörse erbeuteten Unbekannte in einem Discounter am Mittwoch an der Bahnhofstraße. Eine Kundin hatte gegen 11.10 Uhr ihre Handtasche samt Portemonnaie in den Kindersitz eines Einkaufswagens gelegt. Als sie ihre Waren an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie den Diebstahl. Die Polizei sucht für beide Taten Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo Ahaus: Tel. (02561) 9260.

Die Polizei erneuert in diesem Zusammenhang ihre Warnung vor Taschendieben. Sie nutzen für ihr kriminelles Handwerk gerne Situationen, in denen es zu Gedränge kommt - eine flüchtige Berührung oder ein kurzer Rempler fallen dort nicht so schnell auf. Den Taschendieben reichen schon wenige Augenblicke und gegebenenfalls das Ablenkungsmanöver eines Mittäters, um an ihre Beute zu kommen. Zudem fällt auf, dass die Diebe vermehrt in Verbrauchermärkten ohne Videoüberwachung ihre Taten begehen. Wer sich davor schützen will, sollte Wertsachen in einer verschlossenen Innentasche verstauen - am besten Geld und Papiere in unterschiedlichen Taschen. Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder ähnliches bieten zusätzliche Sicherheit. Bei Taschen sollte die Verschlussseite zum Körper hin und auf der Vorderseite des Körpers getragen werden. Natürlich sollte man seine Wertsachen nicht aus dem Auge lassen, auch nicht bei der Suche nach Waren während des Einkaufs. Weitere Tipps und Informationen dazu bietet unter anderem die Internetseite www.polizei-beratung.de

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von