SuS-Handballer erleben rabenschwarzen Tag

|   Lokalsport

Am vergangenen Samstagabend reisten die Herren des SuS Stadtlohn zur dritten Mannschaft des TV Emsdetten. Sie hatten sich viel vorgenommen nach der unglücklichen Niederlage im ersten Saisonspiel der Kreisliga gegen Ibbenbüren. Das Team erlitt allerdings mit einer 18:46-Niederlage buchstäblich Schiffbruch.

Die Stadtlohner starteten mit einer offensiven 6:0-Deckung und setzten den Fokus auf das schnelle Tempospiel im Angriff. Die Umsetzung gelang jedoch nicht. Zu wenig Aggressivität in der Abwehr, viele Fehlpässe und zu viele Einzelaktionen im Angriff führten schnell zu einer 3:0-Führung für Emsdetten. Diese Fehler zogen sich durch gesamte SuS-Spiel. Nach neun Minuten beim Stand von 6:2 nahm der SuS die erste Auszeit. Mit mehr Tempo im Angriff und einer offensiven Abwehr sollte die Wende gelingen. Das Spiel lief jedoch trotz der Auszeit genau so weiter. Beim Stand von 14:4 in der 18. Minute nahmen der SuS zwei gegnerische Spieler in Manndeckung. Dies war noch einmal ein Versuch, etwas zu bewegen. Dies funktionierte allerdings nur kurz, danach ging es weiter wie zuvor. Zur Halbzeit stand es bereits 21:8 für Emsdetten

In der Pause war dem SuS klar, dass zu viele Fehler gemacht wurden und es nun darum ging, nicht vollständig unterzugehen. Die zweite Halbzeit begann wiederum wie die erste. Es zog sich wie ein roter Faden durchs Spiel: viele technische Fehler, kein Druck in der Offensive und eine schläfrige Abwehr. So verlor der SuS am Ende verdient mit 46:18.

Nun heißt es für den SuS Stadtlohn, den Mund abzuputzen und den Fokus auf das nächste Spiel zu legen.  Am 6. Oktober geht es zum ungeschlagenen TV Borghorst.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von