„Stärker als Gewalt“: Stadtlohn beteiligt sich an Initiative

|   Stadtlohn

Die Initiative „Stärker als Gewalt“ des Bundes wurde im November 2019 gestartet. Sie ist Teil des Aktionsprogrammes der Bundesregierung „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ und setzt nicht zuletzt die Forderungen aus der Istanbul-Konvention um.

Eine Internetseite bündelt erstmals die Vielzahl von Hilfe- und Beratungsangeboten. Sie klärt auf über die verschiedenen Formen von Gewalt und richtet sich an jede Person, die von häuslicher, sexualisierter oder digitaler Gewalt betroffen ist. Sie erklärt, wie man Gewalt erkennt und wie jede oder jeder sich dagegen einsetzen kann. Außerdem richtet sie sich an Menschen, die Zeugin oder Zeuge einer solchen Tat ist.

Die Initiative setzt sich dafür ein, dass mehr betroffene Frauen und Männer Mut haben und sich wehren, wenn sie von körperlicher, sexueller oder psychischer Gewalt betroffen sind. Sie möchte viel mehr Menschen im Umfeld von Betroffenen dazu animieren hinzusehen und zu helfen. „Nur gemeinsam sind wir stärker als Gewalt“, so die Initiative. „Gerade in der Corona-Krise möchten wir mit der Aktion allen Betroffenen verstärkt Hilfe anbieten.“

Seit dem vergangenen Dienstag erscheint auch auf der Mediabox des Marktplatzes in Stadtlohn der Hinweis zur Hilfeseite „stärker-als-gewalt.de“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf Anregung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Stadtlohn.

www.staerker-als-gewalt.de

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von