Stadtradeln: Rückblick auf tolle Leistungen

|   Ahaus

Bürgermeisterin Karola Voß hat es getan und mit ihr 537 weitere Radlerinnen und Radler - sie haben für den Klimaschutz - und natürlich auch für das eigene Wohlbefinden - drei Wochen lang im Rahmen der Kampagne "Stadtradeln" das Auto stehen gelassen und sind mit dem Fahrrad gefahren. So kamen in Ahaus insgesamt 118.773 gefahrene Kilometer zusammen, die eine Ersparnis an CO2 von 17 Tonnen einbrachten.

Grund genug, die Teammitglieder aus drei Teams ins Rathaus einzuladen und sie dort auszuzeichnen. Mit ihren besonderen Leistungen konnten drei Teams punkten: die „Canisiusradler 6a“ die mit 67 Fahrerinnen und Fahrern insgesamt eine Strecke von 11.641 km zurücklegten, in beiden Kategorien dicht gefolgt vom Team „Stadt Ahaus“. Die Truppe „ARA Ahaus“ fuhr pro Teilnehmer die meisten Kilometer: knapp 1063 km pro Fahrer innerhalb von nur 21 Tagen. In lockerer Runde zeigte sich, dass alle mit viel Elan und Freude dabei waren und beim nächsten Mal wieder in die Pedale treten werden. Alle Teams erhielten Gutscheine für eine gemeinsame Fahrradpause, ob bei Eis oder erfrischendem Getränk.

Die Aktion "Stadtradeln" war auf Empfehlung des Rates 2017 für Ahaus initiiert worden und auch im dritten Jahr wieder ein voller Erfolg. So konnten die Ergebnisse aus den vergangenen Jahren noch einmal verbessert werden. Im kreisweiten Vergleich ist Ahaus auf Platz 3 unter den fahrradaktivsten Kommunen mit den meisten Kilometern und auf Platz 3 unter den fahrradaktivsten Kommunalparlamenten. Seit 2017 ist die Anzahl der aktiven Radler von 259 auf 538 gestiegen. Die CO²-Einsparung konnte sogar mehr als verdoppelt werden – von 7,3 Tonnen auf 16,9 Tonnen. Auch die gefahrenen Kilometer in Ahaus können sich sehen lassen, hier stieg die Zahl in den letzten Jahren von 51.662 km (2017) auf aktuelle 118.773 km. Bürgermeisterin Karola Voß lobte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und war sich sicher: „Auch im nächsten Jahr ist Ahaus dabei!“.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von