Stadtlohner Tennis-Damen zurück in der Westfalenliga

|   Lokalsport

Der Aufstiegssekt war kaltgestellt – es dauerte dann noch rund 4,45 Stunden, bis die Korken knallten und mit diesem angestoßen werden konnte: Die Damen 30 des TV BW Stadtlohn sind nach dem 6:0 gegen den TC Wolbeck am Samstag ungeschlagen in die Westfalenliga zurückgekehrt. Da konnte es auch verschmerzt werden, dass im letzten Doppel der einzige Satz der Verbandsliga-Winterhallenrunde abgegeben werden musste.

Der Tagessieg und damit verbundene Aufstieg stand zu diesem Zeitpunkt schon fest. 8:0 Punkte, 24:0 Matches, 48:1 Sätze aus vier Saisonspielen: Die Bilanz liest sich eindrucksvoll. Der Gast am Samstag hätte gar noch den Aufstieg verhindern können – mit einem Auswärtssieg über den direkten Vergleich. „Wir schauen nicht auf die Tabelle und wollen auch dieses Spiel gewinnen. Es ist doch klasse, dass wir nun mit einem Heimsieg in eigener Halle aufsteigen können“, wollte sich die Nummer eins, Pamela Janzen, stellvertretend auf keine Rechenspiele verlassen. Ein Remis hätte aufgrund der Vorleistungen schließlich zum Titel gereicht.

Das Quartett ließ Taten folgen: Ihre Favoritenstellung untermauerten die Gastgeber, die ohne die verhinderte Mannschaftsführerin Christina Geuking und Stammkraft Nina Lueg antreten mussten, von Beginn an. Aber auch Wolbeck musste ohne ihre beiden Spitzenspielerinnen anreisen. Kathryn Gräwers, die im Einzel wie Yvonne Reers an die Seite von Pamela Janzen und Nina Winkelhaus gerückt war, legte ein glattes 6:1 und 6:2 gegen Anne Heiner an Position zwei vor. Parallel ließ Nina Winkelhaus Vera Vinkelau an Position vier mit dem gleichen Ergebnis keine Chance. Und so fehlte noch ein Matchpunkt zur Meisterschaft – BW machte aber das halbe Dutzend voll.

Die Nummer eins, Pamela Janzen, gewann gegen Katrin Markfort (6:2/6:0) ebenso souverän wie Reers an drei, die gegen Tanja Hansen nicht ein Spiel abgab hat und somit „Stadtlohner Tagessiegerin“ wurde. Den fünften Punkt machte die Paarung Janzen/Reers gegen Markfort/Vinkelau (6:1/6:2), ehe Gräwers/Winkelhaus gegen Hansen/Heiner nach 3:6 und 6:3 im Match-Tiebreak (10:1) die Saison abrundeten.

Zum Einsatz kamen in dieser Winterrunde Pamela Janzen, Christina Geuking, Kathryn Gräwers, Yvonne Reers, Nina Winkelhaus, Nina Lueg und Sylvia Frieler.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing