Stadtlohn von Anfang an bei der Ehrenamtskarte NRW dabei

|   Stadtlohn

Zehn Jahre Ehrenamtskarte NRW waren jetzt  für die Bezirksregierung Münster Anlass, Ehrenamtliche aus den Kommunen im Regierungsbezirk, die von Anfang an dabei sind, zu einer Feierstunde nach Münster einzuladen. Regierungspräsidentin Dorothee Feller dankte den Kommunen, die sich von Anfang an für diese Initiative stark gemacht haben. Aus dem Kreis Borken gehört hierzu neben der Stadt Gronau auch die Stadt Stadtlohn, die damit in besonderer Weise ihre Wertschätzung gegenüber Menschen zum Ausdruck bringe, die sich in einem überdurchschnittlichen zeitlichen Umfang ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. Sozialminister Karl-Josef Laumann stellte in seinem Gastbeitrag heraus, dass das gesellschaftliche Zusammenleben ohne ehrenamtliches Engagement auf sozialer, caritativer, aber auch kultureller Ebene nicht funktionieren würde.

Die Landesregierung unterstützt das Programm mit eigenen Vergünstigungen sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit und der fachlichen Begleitung der Kommunen. Auch die Stadt Stadtlohn gewährt Vergünstigungen für zahlreiche öffentliche Angebote, so z. B. Vergünstigungen beim Eintritt in das Frei- und Hallenbad sowie beim Musikschulunterricht.  Darüber hinaus gibt es Angebote Stadtlohner Firmen für Inhaber von Ehrenamtskarten, die auf der Homepage abrufbar sind.

Landesweit nehmen inzwischen 250 Kommunen an dem Programm Ehrenkarte NRW teil. Bislang wurden landesweit rund 43.000 Ehrenamtskarten ausgegeben. In Stadtlohn gibt es zurzeit 146 Karteninhaber, die von den Angeboten aller teilnehmenden Kommunen profitieren können. Voraussetzung für den Erhalt der Ehrenamtskarte ist ein Antrag, der beim Fachbereich 4 – Schule, Sport, Kultur – der Stadt gestellt werden kann. Der Antrag wird bewilligt, wenn ein ehrenamtlicher Einsatz von mindestens 250 Stunden im Jahr bzw. rund 5 Stunden wöchentlich geleistet wird.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von