Stabile Entwicklung des Haushaltes

|   Vreden

Vredens Kämmerer Jürgen Buckting stellte in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses die bisherigen Entwicklungen des städtischen Haushalts zum Stichtag 31. März vor. Dabei betonte er, dass Bericht zum Ende des ersten Quartals meist nur wenig Aussagekraft habe, da die Stadt Vreden erst am Beginn des Haushaltsjahres stehe. Gleichwohl gehe er davon aus, dass das Jahresergebnis 2021 etwas besser ausfallen könnte als geplant. Durch das sehr gute Jahresergebnis 2020 mit voraussichtlich 2,5 Millionen Euro werde die Ausgleichsrücklage mit 28,3 Millionen Euro auf einen historischen Höchststand steigen. Zur flexiblen Finanzierung des diesjährigen Haushaltes seien neben der Kreditermächtigung in Höhe von 24,2 Millionen Euro zusätzlich zehn Millionen Euro Liquiditätskredite in der Haushaltssatzung festgesetzt worden. Bisher habe die Stadt hiervon noch keinen Gebrauch machen müssen. Der Rat bzw. der Haupt- und Finanzausschuss werde zeitnah über eine faktische Inanspruchnahme informiert. In den zukünftigen Quartalsberichten wird Kämmerer Buckting weitergehende Aussagen zu den städtischen Finanzen treffen können.
 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von