Sprache ist der Schlüssel zur Welt

|   Ahaus

„Erst stellen wir uns hinter der Bank auf und dann klettern wir hinauf.“ Was sich wie eine ganz normale Situation in der Turnhalle einer Kita anhört, ist bewusster Umgang mit Sprache und – in diesem Fall – mit Präpositionen. Auf, unter, neben – die Kinder lernen spielerisch. Seit 2017 nimmt die Kita Wilde Wiese in Alstätte, genau wie die Kita Löwenzahn in Ahaus (seit 2016), an dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil und zieht nun nach einem Jahr ein erfolgreiches Fazit. „Sprache ist der Schlüssel zu gleichen Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an, deswegen stärken wir die alltagsintegrierte Bildung in unserer Kita“, erklärt die Kitaleiterin Christin Breuers.

Das ganze Team ist in das Programm involviert, zusätzlich wird es durch eine Fachkraft im Bereich sprachliche Bildung unterstützt. Petra Dornbusch, ausgebildete Erzieherin und Heilpädagogin, übernimmt diese Aufgabe mit viel Enthusiasmus in der Kita Wilde Wiese und hilft dabei, das Bewusstsein für Sprache in den Kita-Alltag noch besser zu integrieren und weiterzuentwickeln. „Im Kita-Alltag gibt es zahlreiche Anlässe, um den Spracherwerb und die Sprachentwicklung der Kinder anzuregen. Wir nutzen zum Beispiel das An- und Ausziehen in der Garderobe oder auch das Frühstück, um intensiv mit den Kindern ins Gespräch zu kommen und im feinfühligen Dialog den Wortschatz und die Sprechfähigkeit zu erweitern“, sagt Petra Dornbusch. Für die Kita Löwenzahn übernimmt die Fachkraft Susanne Steinhagen als ausgebildete Erzieherin mit Montessori Diplom diese Aufgabe. Durch das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ können die Erzieherinnen ihr sprachliches Handeln mit den Kindern reflektieren, Dialoganlässe sensibler wahrnehmen und Beobachtungsverfahren effektiv nutzen.

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zu anderen Kitas nicht direkt sichtbar. Denn alltagsintegrierte Sprachbildung ist auch hier ein fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Durch das Bundesprogramm jedoch erhält die sprachliche Bildung in der Kita Wilde Wiese und der Kita Löwenzahn einen ganz besonderen Stellenwert. So wurde in der Wilden Wiese z.B. eine kleine „Bücherei“ mit gemütlicher Leseecke eingerichtet, in der die Kinder Gelegenheit haben, Bücher gemeinsam anzuschauen und auszuleihen. In der Kita Löwenzahn werden neben der hauseigenen Bücherei auch regelmäßig mehrsprachiges Lesen (mit Eltern) und ein „Buch des Monats“ angeboten.

Nach einem Jahr zieht die Kita Wilde Wiese ein positives Fazit. Alltagsintegrierte Sprache, Inklusion und Elternarbeit sind die drei Schwerpunkte, die das Programm ausmachen. Denn auch in der Zusammenarbeit und dem Dialog mit den Eltern kann Sprache gefördert werden. Gerne auch gemeinsam bei verschiedenen Aktionen, z.B. bei Liederrunden für Groß und Klein oder Ausflügen zur Bücherei.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas. Im Januar 2016 ist das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ gestartet. Mit Anhebung der Mittel ab 2017 um jährlich 150 Millionen Euro – 600 Millionen mehr zwischen 2017 bis 2020 – können insgesamt rund 7.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden. Der Bund stellt damit für das Programm „Sprach-Kitas“ im Zeitraum zwischen 2016 und 2020 Mittel im Umfang von bis zu einer Milliarde Euro zur Verfügung.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von