Sprachbildung in der Kindertagespflege

|   Kreis Borken

"Sprache ist die zentrale Schlüsselkompetenz für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und für den Lebens- und Bildungserfolg" – Mit diesem passenden Ausspruch begann die Fortbildungsreihe zur alltagsintegrierten Sprachbildung in der Kindertagespflege, die von März bis Juli 2019 zum dritten Mal für Tagespflegepersonen aus dem Zuständigkeitsbereich des Kreises Borken stattgefunden hat. Die 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten nun ihre Zertifikate. Durchgeführt wurde die Fortbildungsreihe vom Jugend- und Familienbildungswerk in Stadtlohn in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken.

"Die sprachliche Bildung ist ein Teil des Bildungs- und Förderauftrages, den jede Tagespflegeperson für ihre Tagespflegekinder hat", erläutert Ruth Franzbach, Koordinatorin der Kindertagespflege im Kreisjugendamt. Die Kindertagespflege entwickele sich stetig weiter. "Unsere Tagespflegepersonen gestalten diese Entwicklung mit und sind motiviert, sich regelmäßig fort- und weiterzubilden." Angebote wie dieses werden von vielen Tagespflegepersonen gerne wahrgenommen. "Es freut uns, dass unsere Tagespflegepersonen so engagiert sind und ihre Freizeit dazu nutzen", sagt Franzbach.

An sechs Abenden befassten sich die Tagespflegepersonen zusammen mit der Referentin Mijne Bertram mit Themen rund um die sprachliche Bildung von Kindern. In den ersten Modulen ging es um die Entdeckung und Entwicklung der Sprache sowie die gezielte Beobachtung und Dokumentation der Sprachbildung von Kindern im Alltag. Auch lernten die Tagespflegepersonen Techniken und Strategien kennen, Sprachbildung im Alltag gezielt zu unterstützen. Die Fortbildungsreihe endete mit einem Modul zum Thema Elterngespräche.

Jeder Fortbildungsabend diente dabei zusätzlich dem kollegialen Austausch untereinander. "Jede Tagespflegeperson kommt mit anderen Erfahrungen und Beispielen aus dem Alltag zum Fortbildungsabend. Der direkte Bezug zur eigenen Tagespflegepraxis und der Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen sind wichtig und hilfreich und runden jeden Fortbildungsabend ab", betont Ruth Franzbach. Entsprechend fiel auch das Fazit aus: "Die Rückmeldungen der Tagespflegepersonen waren durchweg positiv. Die Fortbildungsabende haben ihnen Spaß gemacht und sie können die vermittelten Inhalte in ihrem Alltag mit den Kindern direkt umsetzen."

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von