Sportfreunde halten Wanderpokal am Ort

|   Lokalsport

Zum traditionellen Sportfest hatten die Sportfreunde Ammeloe eingeladen. Das Sportfest begann mit dem internationalen Altherren Turnier. Hier setzte sich ein Neuling direkt durch. GW Lünten sprang freundlicherweise für den SC Meddo ein, der kurzfristig absagte. Aus Nachbarschaftshilfe wurde direkt der Turniersieg. Mit 7 Punkten setzte sich GWL  vor dem FC Ottenstein, den Gastgebern und dem SC Rekken durch und konnte den „Landhandel-Huning“ Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Bei den „Stadtderbys“ der hiesigen A- Ligisten setzten sich der FC Vreden mit 3:1 gegen GW Lünten und die Sportfreunde Ammeloe in einem spannenden Spiel mit 1:0 gegen den ASV Ellewick durch.

Der zweite Sportfesttag begann mit einem Novum. Zum ersten Mal fand ein Damenturnier auf dem Ammeloer Sportplatz statt. Aufgrund von sehr kurzfristigen Absagen war das Teilnehmerfeld auf drei Mannschaften geschrumpft, was jedoch dem qualitativ sehr guten Turnier keinen Abbruch tat. Im ersten Spiel dieses Turniers setzten sich die Ammeloer Frauen gegen den ASV Ellewick mit 3:0 und im zweiten Spiel gegen Union Wessum II mit 1:0 durch. Somit war der Außenseiter des Turniers nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Union Wessum setzte sich im abschließenden Spiel mit 2:0 gegen Ellewick durch und sicherte sich Platz zwei. Aufgrund der sehr guten Resonanz der Zuschauer und auch der Spielerinnen wird dieses Turnier nun fester Bestandteil des Sportfestes. Zeitgleich fand auf dem zweiten Platz das ewigjunge Duell der beiden Reservemannschaften von GW Lünten und SF Ammeloe statt. In einem ereignisreichen Spiel trennte man sich friedlich 3:3. Das anschließende Elfmeterschießen fand unter irregulären Bedingungen statt und wird nicht gewertet.

Das sportliche Finale war das Endspiel der „Stadtderbys“ zwischen dem FC Vreden und den Gastgebern. In einem unterhaltsamen Spiel war Ammeloe in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und führte zur Pause verdient mit 1:0. Aufgrund einer Vielzahl von Chancen hätten die Gastgeber auch höher führen können. Der FC  Vreden konnte in der zweiten Halbzeit zurückschlagen und stellte das Ergebnis auf 1:1. Dies war dann auch der Endstand und das Spiel musste im Elfmeterschießen entschieden werden. Hier konnte sich SF-Torhüter Lukas Hoffschlag auszeichnen und hielt zwei Elfmeter und verhalf seiner Mannschaft so zum Turniersieg.

Das Sportfest zum Anlass nahmen der sportliche Leiter Michael Wantia und der 1. Vorsitzende Heinrich Nagenborg, um Ehrungen vorzunehmen. Verabschiedet wurden die Betreuerin der Damen, Leni Blaß, und die Spieler Simon Vehof, Steffen Streich, Domenik Schepers, Martin Winters und Steffen Koppers.  Geehrt wurden auch in diesem Jahr die Spieler der Saison. Bei einer Umfrage auf der Internetseite setzten sich Nina Heidemann (Damen), Andre Tenhumberg (zweite Mannschaft) und Lars Hülscher (erste Mannschaft) durch.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von