Spielplatz am Rodelberg vermüllt

|   Ahaus

Zum wiederholten Male mussten Mitarbeiter des Baubetriebshofs die städtischen Spielplätze von unliebsamen Hinterlassenschaften säubern. Gerade bei dem anhaltenden guten Wetter hat der Baubetriebshof vermehrt mit vermeidbaren Verschmutzungen auf Spielplätzen zu kämpfen. Zum Problem wird es dann, wenn der fabrizierte Müll nicht weggeräumt wird, Dinge beschädigt werden oder Bürgerinnen und Bürger durch Lärm oder auch anderweitig belästigt werden.
So auch jetzt wieder am Rodelberg im Freizeitgelände Ork: neben achtlos weggeworfenen Whiskyflaschen und weiterem Müll wurde zuletzt einem erst vor wenigen Tagen aufgestellten neuen Müllfangkorb der Boden ausgetreten. Die Idee zum Aufstellen dieser Müllfangkörbe hatten im vergangenen Jahr mehrere Jugendliche im Rahmen des vielbeachteten Jugendpartizipationsprojektes des Jugendhilfeausschusses. Die Jugendlichen aus dieser Arbeitsgruppe zeigen sich daher sehr verärgert und schockiert über das rücksichtslose und brutale Vorgehen Einzelner.
Von diesen Problemen ist allerdings nicht nur der Spielplatz am Rodelberg betroffen, auch auf anderen Spielplätzen sind in den vergangenen Monaten mehrfach Spielgeräte beschädigt worden, die zu einer erheblichen Gefährdung der dort spielenden Kinder geführt hätten, wenn nicht die Mitarbeiter des Baubetriebshofes durch ihre täglichen Kontrollen oder durch Hinweise aus der Bevölkerung auf diese Gefahrenstellen aufmerksam gemacht worden wären und die Beschädigungen umgehend behoben hätten.
In diesem Zusammenhang appelliert die Stadtverwaltung nochmals an alle Ahauser Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Rücksicht auf die kleinen Besucher, die den Spielplatz am nächsten Tag nutzen möchten, zu nehmen und beobachtete Beschädigungen oder Schäden umgehend beim städtischen Baubetriebshof zu melden. Dabei wäre es beim Verlassen der Spielplätze so einfach, den eigenen Müll in die dafür ausreichend vorhandenen Müllbehälter zu werfen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von