Spielfeld im Eichenstadion kann wieder genutzt werden

|   Heek

Das Ergebnis war am vergangenen Samstag mehr als zweitrangig. Vielmehr stand beim SC Rot-Weiß Nienborg die Freude im Vordergrund, dass das zweite Spielfeld im Eichenstadion endlich wieder genutzt werden kann. In ihrem ersten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison unterlag die 1. Mannschaft TUB Mussum mit 1:5 Toren.

Die grundlegende Sanierung des Platzes im Jahre 2014 erbrachte nicht den erhofften Erfolg. Dieses hatte weitere Maßnahmen zur Folge. Im vergangenen Herbst erhielt das Spielfeld eine neue Drainage, eine Schlitzdrainage und eine automatische Beregnungsanlage. Herbert Gausling, Leiter des Bauamtes der Gemeinde Heek, und Martin Mensing, 1. Vorsitzender des Vereins hatten sich vor wenigen Tagen bei einer Ortsbesichtigung darauf verständigt, dass das Rasenspielfeld ab sofort wieder genutzt werden kann. Dass der Verein auf den Platz angewiesen wird, wird an diesem Nachmittag mehr als deutlich. Auf dem vierten Spielfeld spielt die B-Jugend gegen JSG Graes/Ahle, während auf dem Hauptplatz und dem dritten Spielfeld die Sprenger den Rasen bewässern. Die beiden Plätze hat der Verein mit der Firma Gartenbau Mensing in der Sommerpause umfassend renoviert. Besonders gelitten hatte in der vergangenen Saison der dritte Platz. Hier mussten auf den ramponierten Stellen 220 qm Rollrasen verlegt werden. Bis der Platz endgültig wieder bespielt werden kann sind noch weitere Maßnahmen erforderlich, die der Verein in Eigenleistung und auf eigene Kosten erbringen wird. Die Kosten für derartige Unterhaltungsmaßnahmen werden ausschließlich vom Verein getragen.

„Die Renovierung hat dem Verein und den Verantwortlichen der Gemeinde Heek über viele Jahre Geld, Arbeit, Nerven und Kraft gekostet“, sagt der Vorsitzende der Rotweißen. Die Renovierung des zweiten Spielfeldes im Nienborger Eichenstadion geht auf das Jahr 2009, als der Verein bei der Gemeinde Heek einen Antrag auf Errichtung eines Kunstrasenplatzes stellte.

Hoffnungsvoll schaut Martin Mensing nach vorne, dass die nun ergriffenen Maßnahmen zum erhofften Erfolg führen werden und das Spielfeld nun problemlos genutzt werden kann. Passend zu dem Neustart auf dem zweiten Spielfeld schien die Sonne. Martin Mensing wertet das schöne Sommerwetter und den Führungstreffer von Lukas Lütke-Wissing Mitte der ersten Halbzeit als gutes Omen für eine positive Zukunft.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von