Soziale Marktwirtschaft lockt überregionales Publikum an

|   Vreden

Gleich mehrere Anlässe führten am Dienstag, den 28. Juni über 100 Interessierte aus ganz Deutschland ins kult Westmünsterland. Anlässlich des 75. Geburtstages der Begriffsfindung "Soziale Marktwirtschaft" (Sozial mit einem großen "S") fand ein umfangreicher Festakt mit Ausstellungseröffnung statt.

Pünktlich um 18 Uhr begann die Festveranstaltung mit dem Grußwort des Bürgermeisters Dr. Tom Tenostendarp. Er betonte in seiner Rede, dass die Soziale Marktwirtschaft auch heute das richtige Wirtschaftsmodell ist und dass es dieses "Pfund der Sozialen Marktwirtschaft zu nutzen und zu bewahren gilt". Auch Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Vorsitzender des Vorstands der Aktionsgesellschaft Soziale Marktwirtschaft und somit Gastgeber des Abends, pflichtet ihm in seinem Vortrag "Soziale Marktwirtschaft ist Kult" bei und er ist überzeugt, "dass die Soziale Marktwirtschaft eine Friedensformel ist und wirtschaftlicher Wohlstand nur in einer Gesellschaft entsteht, die den sozialen Zusammenhalt und das Wohl jedes und jeder Einzelnen in den Mittelpunkt stellt. Dies ist keine radikale Botschaft – aber eine, die auch heute noch ermutigen kann."

Nach dem Grußwort des Ehrengasts und stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Jens Spahn MdB wurde die Alfred Müller-Armack Verdienstmedaille verliehen, die Persönlichkeiten ehrt, die sich mit Engagement für die Soziale Marktwirtschaft eingesetzt haben. In diesem Jahr erhielten gleich zwei Preisträger diese Auszeichnung. Professorin Dr. Karen Horn wurde als Freie Wissenschaftlerin und Publizistin "für ihre Verdienste um eine Soziale Marktwirtschaft mit menschlicher Prägung, für die sie mit wissenschaftlicher Genauigkeit und journalistischem Scharfsinn seit vielen Jahren streitet", ausgezeichnet. Ortwin Guhl, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Tuttlingen erhielt die Verdienstmedaille "in Würdigung seines Engagements für eine Wirtschafts- und Sozialordnung, die effizient und fair zugleich ist, sowie seiner Fähigkeit, unternehmerisches Handeln, politische Weitsicht und praxisnahe Wissenschaft zusammenzubringen". In ihren Dankesreden zeigten sich beide Preisträger hocherfreut und persönlich berührt.

Im Anschluss an die Preisverleihung wurde das Siegervideo des Schulwettbewerbs ausgezeichnet. Hierfür wurde im Frühjahr ein Wettbewerb unter dem Motto "75 Jahre Soziale Marktwirtschaft – Was bedeutet sie für uns heute?" ausgelobt. Gymnasiale Oberstufen aus ganz NRW wurden aufgerufen, sich mit einem maximal dreiminütigen Video zu beteiligen. Fast 50 Videos sind eingegangen. Bei der Jury konnte sich das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium in Telgte als Sieger durchsetzen. Stellvertretend für ihre Gruppe nahm Emona Ahlert den Preis von dem ehemaligen Bundespräsidenten Prof. Dr. Horst Köhler in Empfang. Das Vredener Gymnasium Georgianum erreichte den sechsten Platz.

Im Anschluss klang die Veranstaltung mit musikalischer Begleitung und einem festlichen Empfang aus.

Zum Hintergrund und zur Ausstellung:

Vor 75 Jahren hat Alfred Müller-Armack im Herz-Jesu-Kloster in Ellewick die zündende Idee zur heutigen Wirtschafts- und Sozialordnung gehabt. Das Tun und Verständnis der Sozialen Marktwirtschaft geht davon aus, dass die Wirtschaft als Baustein in einer umfassenden gesellschaftlichen Ordnung eingebettet ist. Es geht um eine Wirtschaft für den Menschen. Diese Idee wird in der Ausstellung im kult noch bis zum 31. Juli auf Initiative der Aktionsgemeinschaft der Sozialen Marktwirtschaft e.V. (ASM) dargestellt. Die Aktionsgemeinschaft ist eine wissenschaftliche Einrichtung zur Förderung und Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft.

Die Ausstellung ist in drei thematische Schwerpunkte gegliedert. Im ersten Teil wird das Leben und Wirken des Namensgebers Alfred Müller-Armack und wie es zur Begriffsfindung kam. Der zweite Teil der Ausstellung erklärt interaktiv und multimedial das Konzept der Sozialen Marktwirtschaft und die Bedeutung der "Freiburger Schule". Im dritten Teil stellt der Berliner Künstler Wilhelm Beestermöller Übermalungen der Portraits wichtiger Vordenker und Ideengeber der Sozialen Marktwirtschaft aus. Gezeigt werden zudem Ergebnisse des Videowettbewerbs der Schulen.

 

« Zurück zur Übersicht
Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp begrüßt die Gäste aus ganz Deutschland.
Ein Angebot von