Segnungsgottesdienst für Liebende

|   Ahaus

Die beiden katholischen St.-Mariä-Himmelfahrt-Pfarreien bieten am Montag, 10. Mai, um 20.15 Uhr Segnungsgottesdienste für Liebende an, und zwar parallel in St. Marien Ahaus und St. Georg Ottenstein. Der Vatikan hat unlängst Segensfeiern für gleichgeschlechtliche Paare zu verbieten versucht. Eine Welle der Empörung gegen dieses Verbot und der Solidarität mit allen, die Gottes Liebe in einer verbindlichen und treuen Partnerschaft darstellen und leben wollen, ist daraus entstanden. Auch die meisten Bischöfe unterstützen dieses Anliegen, denn Gottes Segen gilt allen Menschen, ganz gleich, wie sie empfinden. Pastoralreferentin Vera Naber, Pastoralreferent Benedikt Rake, Pastor Gregor Rolfes und Pfarrer Stefan Jürgens haben gemeinsam mit Ehrenamtlichen Gottesdienste vorbereitet, in denen Menschen für ihre Liebe danken, über ihr Leben nachdenken und auch einen persönlichen Segen als Paar erhalten können.  Der 10. Mai ist der Tag des Noah, dem Gott im Regenbogen seine Bundestreue gezeigt hat. Der Regenbogen steht symbolisch für die Vielfalt der Liebe, über die kein Mensch und keine Religionsgemeinschaft richten darf. Die Segensfeiern sind Teil der Aktion #liebegewinnt, zu deren Mitinitiatoren auch Pfarrer Stefan Jürgens gehört. Wer darüber hinaus in einer auf Dauer angelegten Paarbeziehung lebt und eine persönliche Segensfeier wünscht, kann sich an eine Seelsorgerin oder einen Seelsorger ihres Vertrauens wenden. „Wir finden für Sie das Passende“, heißt es in einer Pressemitteilung der beiden Pfarreien.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von