Schwesternkonvent Canisiusstift schließt nach 121 Jahren

|   Ahaus

In diesem Herbst wird der Schwesternkonvent im Canisiustift Ahaus nach über 121 Jahren geschlossen. Zu einer Eucharistiefeier in der Kapelle des Canisiusstiftes und einem anschließendem Empfang waren alle Mitarbeiter des Berufskollegs Canisiusstift Ahaus, Nachbarn und Freunde herzlich eingeladen.

Schwester Engeltraud Leister zieht ins Bergkloster Bestwig, Schwester Maria Manuela Gockel bleibt Schulleiterin am Berufskolleg Canisiusstift Ahaus, wohnt aber in der ehemaligen Schwesternwohnung in Heek, und Schwester Martina Küting arbeitet weiter als Pastoralreferentin in Wüllen und Wessum. Das Berufskolleg Canisiusstift Ahaus ist von der Schließung des Konvents nicht betroffen, es bleibt weiterhin in der Trägerschaft der Ordensgemeinschaft der Schwestern der heiligen Schwester Maria Magdalena Postel (SMMP).

Neben den zahlreichen Gästen, darunter Mitschwestern aus Bestwig und Heiligenstadt, waren auch die Geschäftsführung, Schulleitung, Lehrer/innen, der Lehrerrat, die Mitarbeitervertretung, Mitarbeiter/innen, die Schülervertreter, Ehemalige des Berufskollegs und Vertreter der benachbarten Bischöflichen Canisiusschule Ahaus gekommen, um den drei Schwestern alles Gute auf ihrem weiteren Weg zu wünschen.

Die Vorsitzende des Lehrerrates, Rita Lürwer, und Annette Niehues, Mitglied des Lehrerrates, überreichten Schwester Engeltraud Leister zum Abschied einen Präsentkorb mit Spezialitäten und Erinnerungen aus dem Münsterland, um das Einleben in ihrer neuen Heimat im Sauerland zu erleichtern. Die Mitarbeiter des Berufskollegs Canisiusstift Ahaus hatten zur Verabschiedung von Schwester Maria Manuela Gockel und Schwester Martina Küting aus dem Konvent zudem für das Patenprojekt „Haus der Zukunft“ in Schineni in Rumänien Spenden gesammelt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von