Schulsystem für neu zugewanderte Eltern verständlich gemacht

|   Kreis Borken

Welche Schulabschlüsse gibt es in Nordrhein-Westfalen? Wie lange besteht eine Schulpflicht? Warum soll mein Kind nach zwei Jahren Deutschförderung die Schule wechseln? Diese Fragen sowie die vielen Möglichkeiten und Chancen, die das Schulsystem in NRW bietet, standen jetzt im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung für neu zugewanderte Menschen. Das Programm richtete sich an Eltern, die in jüngster Zeit aus unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen nach Bocholt, Isselburg oder Rhede gezogen sind. Eingeladen dazu hatte das "Kommunale Integrationszentrum Kreis Borken" (KI).

Rund 40 Personen nahmen die Gelegenheit wahr, sich in der Beratungsstelle für neu Zugewanderte in Bocholt, Isselburg und Rhede in der Hohe-Giethorst-Schule in Bocholt mit den ihnen bislang unbekannten Bedingungen und Abläufen im hiesigen Schulwesen vertraut zu machen. Sigrun Plogmann vom KI und Mechthild Telaar, ebenfalls vom KI und Leiterin der Beratungsstelle, informierten die Anwesenden über Themen rund um das Schulsystem in NRW. Ehrenamtlich tätige Sprachmittlerinnen und Sprachmittler übernahmen dabei die Übersetzung des Vortrags in sechs Sprachen. So konnten die anwesenden Eltern, die teilweise die deutsche Sprache erst in geringem Maße beherrschen, den Ausführungen gut folgen und gezielt Fragen stellen.

Der Hinweis auf eine Folgeveranstaltung im November stieß bei den Teilnehmenden auf großes Interesse. An dem Abend soll das System der Berufskollegs in Bocholt erläutert werden. Die Möglichkeit auch am Berufskolleg einen Schulabschluss zu erlangen, sowie Wege in die Ausbildung und weitere Qualifikationsmöglichkeiten werden im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen.

Für weitere Informationen stehen Sigrun Plogmann unter Tel. 02861/82-1352 und per E-Mail an S.Plogmann@kreis-borken.de sowie Mechthild Telaar unter Tel. 0151/25048192 und per E-Mail an M.Telaar@kreis-borken.de zur Verfügung.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von