Schüleraustausch schafft Freundschaften

|   Stadtlohn

„Leben und Arbeiten in Europa – früher und heute“ war das Thema der Projektarbeit beim ersten deutsch-litauischen Schüleraustausch zwischen zehn Schülerinnen und Schülern des Akmene Gymnasiums mit ihren Austauschpartnern der Geschichte-Spezialkurse der 9.  Jahrgangsstufe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG), welcher finanziell durch den Pädagogischen Austauschdienst unterstützt wurde.

Die litauischen Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren erreichten Stadtlohn nach einer anstrengenden 30-stündigen Busfahrt am vorvergangenen Samstag müde aber glücklich. Während am sonntäglichen Familientag erst einmal das Ankommen in den Gastfamilien und das gegenseitige Kennenlernen der deutsch-litauischen Austauschpartner im Vordergrund stand, wurde in der darauffolgenden Woche das vergangene und aktuelle Leben und Arbeiten in Stadtlohn und Umgebung unter die Lupe genommen. Dazu gehörten neben einem herzlichen Empfang der litauischen Schülerinnen und Schüler im Rathaus durch Bürgermeister Helmut Könning sowie dem obligatorischen willkommen heißen am GSG, auch zwei Tagesexkursionen: es ging in das Freilichtmuseum Mühlenhof sowie die Altstadt in Münster und das Bochumer Bergbaumuseum, wobei auch eine Stadiontour im Dortmunder Signal Iduna Park unter dem Motto „Vom Kumpel zum Champion“ auf dem Programm stand. Die deutschen und litauischen Schülerinnen und Schüler erhielten aber auch einen Einblick in das moderne Arbeitsleben in Stadtlohn. So machte sich am vergangenen Donnerstag eine Gruppe zu einer Betriebsbesichtigung zu der Stadtlohner Traditionsfirma Lichtgitter auf und eine zweite Gruppe nahm das Angebot des Künstlers Norbert Then wahr, welcher der Schülergruppe sein Atelier im Kunstklärwerk öffnete.

Abgerundet wurde der Schüleraustausch durch einen bunten Grillabend, bei dem die deutschen und litauischen Schülerinnen und Schüler die ereignisreiche Woche bei sportlichen Spielen, Gitarrenklängen und Gesang im Schulgarten des GSG ausklingen ließen.  Am darauffolgenden Samstag verabschiedeten sich die deutschen und litauischen Austauschschüler tränenreich voneinander. Sie freuen sich aber bereits jetzt schon auf ein Wiedersehen im kommenden Schuljahr, wenn die deutschen Schülerinnen und Schüler ihre neugewonnen litauischen Freunde Anfang September in Akmene besuchen werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing