Schüler der Losbergschule bauen Nistkästen

|   Stadtlohn

Mitko, Alexander, Vito und die weiteren Schüler aus den Vorbereitungsklassen im Fachbereich Arbeitslehregruppe „Gartenbau“ in der Losbergschule  waren sofort damit einverstanden, während der Wintermonate in der Holzwerkstatt und nicht mehr draußen im Garten zu arbeiten. Auf dem Programm zum neuen Jahr stand das Thema „Bau von Meisenkästen“. Als die Schüler hörten, dass die Meisenkästen an der Schule und an der Johannes-Reithalle aufgehängt werden sollten, legten sie gleich los.

Die Schüler wollen in diesem Jahr dem Befall der Eichen durch den Eichenprozessionsspinner auf natürlichem Wege entgegenwirken. Der Zuschnitt für die Kästen war bereits an der Formatsäge vom Werklehrer vorbereitet worden. „Wir müssen insgesamt sechs Bretter haben für den Zusammenbau,  Boden, Rückwand, zwei Seitenwände und das Dach“, meinte Mitko. Alexander schaffte an dem Morgen fünf Kästen. Die Meisenkästen, so informierte der Werklehrer, brauchen für die Meisen keine Anflugstange. Wichtig ist, dass das Einflugloch für Blaumeisen 28 Millimeter, für Kohlmeisen 32 Millimeter im Durchmesser groß sein muss. Viel Freude hat den Schülern das Bohren der Einfluglöcher in die Frontseite an der Standbohrmaschine gemacht.

In der nächsten Woche wollen die Schüler mit Leitern losziehen und die Kästen an der Losbergschule an den Bäumen aufhängen. Umweltschutz wird in den kommenden Wochen in der Gruppe Arbeitslehre Holz-Technik  groß geschrieben. Es folgen jetzt noch Nistkästen für andere Höhlenbrüter und Halbhöhlenbrüter.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von