Schnee sorgt für Freud und Leid

|   Kreis Borken

Der Schnee im Verbreitungsgebiet der Wochenpost sorgt für Freud und Leid. Während die Autofahrer auf glatten Straßen zahlreiche Probleme hatten, freuen sich viele Winterfans über die wunderschöne weiße Landschaft.

Schnee und Glätte haben von Mittwoch (18 Uhr) bis zum heutigen Donnerstagmorgen zu zahlreichen Verkehrsunfällen im Kreis Borken geführt. In den allermeisten Fällen blieb es bei Blechschäden. Nach einer ersten Bilanz ereigneten sich zwischen Mittwoch, 18.00 Uhr, und Donnerstag, 07.30 Uhr, circa 15 Unfälle, die auf die winterlichen Witterungsverhältnisse zurückzuführen sind. Allein in Ahaus kam es zu vier glättebedingten Unfällen, in Gronau zu drei und in Heek und Raesfeld zu zwei. Weitere ereignete sich in Bocholt und Südlohn. In Gescher wurde eine Fußgängerin von einem Pkw erfasst, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Die 17-Jährige erlitt schwere Verletzungen. In den anderen Fällen stellte es keine Seltenheit dar, dass Autofahrer ohne Beteiligung anderer Fahrzeuge auf glatter Fahrbahn die Kontrolle verloren und im Graben landeten. Die entstandenen Sachschäden liegen insgesamt im fünfstelligen Euro-Bereich. Die Polizei appelliert angesichts des anhaltend Winterwetters zu angepasster Fahrweise.

 

Die Wochenpost hofft natürlich, dass alle gut angekommen sind. Eine wunderschöne Winterlandschaft – oft mit Frühnebel über den Feldern – präsentiert sich momentan draußen. Haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, Winterfotos für uns? Schicken Sie uns  die schönsten Winteraufnahmen mit einer kurzen Info, wo die Fotos entstanden sind an Redaktion@wochenpostonline.de.  Wir veröffentlich eine Auswahl der schönsten Bilder in der kommenden Ausgabe der Wochenpost. Mit der Einsendung der Bilder bestätigen Sie, dass Sie alle Rechte an den Fotos besitzen.  OTS/SIS

« Zurück zur Übersicht
Winterlandschaft in der Nähe von Gescher.
Schnee sorgt momentan für Freud und Leid.
Ein Angebot von