RW Nienborg ist fit für die Zukunft

|   Heek

Ein weiterer Verein aus dem Fußballkreis Ahaus Coesfeld war in diesem Jahr beim FLVW Zukunftspreis erfolgreich. Nach der SpVgg Vreden (2008) und der DJK GW Nottuln (2014) erhielt am vergangenen Samstag der Sportverein Rot-Weiß Nienborg seine Auszeichnung für den zweiten Rang beim FLVW-Zukunftspreis 2017. Ulrike und Linda Loske von RW Nienborg nahmen aus den Händen des FLVW-Präsidenten Gundolf Walaschefski einen Gewinnerscheck und das Sportpaket für den Alltag entgegen. Zu den Gratulanten gehörten auch Vera Kalkhoff für die Westfalen-Initiative und der Vorsitzende der Zukunftspreis-Jury, Prof. Dr. Dieter Jütting.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch durch die FLVW-Vizepräsidentin Breitensport und Verbandsentwicklung, Marianne Finke-Holtz, die Ehrung der Absolventinnen des ersten Leadership-Programms des Fußball- und Leichtathletikverbandes vorgenommen. Dreizehn Frauen aus Westfalen haben an der Schulungs- und Fortbildungsmaßnahme teilgenommen, die die Zielsetzung des FLVW – mehr Frauen in Vereins- und Verbandsgremien einzubinden, fördern soll. Darunter war auch Christel Behmenburg von der Fortuna aus Seppenrade, die neben ihrer engagierten Tätigkeit im Verein auch für den Fußballkreis tätig ist. Als Koordinatorin für den Frauen- und Mädchenfußball gestaltet sie die Entwicklung dieses Bereiches entscheidet mit.

 

 

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von