Radfahrer nach Unfällen schwer verletzt

|   Stadtlohn

Zu einigen Unfällen kam es am Dienstag im Verbreitungsgebiet. Bei Unfällen mit dem Rad trugen die Unfallbeteiligten schwere Verletzungen davon.

Stadtlohn: Auffahrunfall vor Ampel
Leichte Verletzungen hat sich eine 23-Jährige am Dienstag, 9. März, in Stadtlohn zugezogen. Die Velenerin war gegen 16.10 Uhr mit ihrem Wagen auf der Landesstraße 608 unterwegs und verlangsamte vor einer roten Ampel ihre Geschwindigkeit. Dieses bemerkte ein hinter ihr fahrender 24-jähriger Autofahrer aus Münster zu spät und fuhr auf. Einen Arzt wolle sie selbständig aufsuchen, gab die Leichtverletzte an. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 1.600 Euro geschätzt.

Gescher: Radfahrerin stürzt
Schwere Verletzungen hat eine 74-Jährige am Dienstag, 9. März, in Gescher erlitten. Die Radfahrerin aus Gescher wollte gegen 13.40 Uhr die Hofstraße überqueren, wobei sie ohne Fremdeinwirkung stürzte. Der Rettungsdienst brachte die Verletzte in ein Krankenhaus.

Vreden: Radfahrerin im Kreisverkehr angefahren
Schwere Verletzungen hat eine 50-Jährige am Dienstag, 9. März, in Vreden erlitten. Die Vredenerin war mit ihrem Rad im Kreisverkehr der Bahnhofstraße, Winterswyker Straße, Up de Bookholt aus Richtung Innenstadt kommend unterwegs, als ein 52-Jähriger mit seinem Wagen ihren Weg kreuzte. Der Werner wollte den Kreisverkehr in die Winterwyker Straße verlassen. Es kam zur Kollision, wobei die Radfahrerin zu Boden stürzte. Der Rettungsdienst brachte die Schwerverletzte in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt insgesamt circa 500 Euro.

Groß Reken: Bei Zusammenstoß leicht verletzt
Im Nebel kollidiert sind zwei Autos am Mittwoch, 10. März, in Groß Reken. Zu dem Unfall kam es gegen 6.05 Uhr außerorts auf der Rekener Straße im Abschnitt zwischen der Straße Siepe und dem Ortseingang Groß Reken. Ein 23-jähriger Autofahrer aus Reken war in Richtung Groß Reken unterwegs. Seinen Angaben zufolge habe er seine beschlagene Windschutzscheibe von innen wischen wollen und dabei anscheinend das Lenkrad verrissen. Dabei geriet er in den Gegenverkehr. Ein 60-Jähriger, ebenfalls aus Reken, konnte mit seinem Wagen nicht mehr vollständig ausweichen und stieß mit dem Auto des 23-Jährigen zusammen. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Sie kamen per Rettungswagen in ein Krankenhaus, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von