Projektstart zum Thema „K.O.-Tropfen“

|   Ahaus

Das Projekt K.O. Tropfen, dass bereits im Juni 2020 durchgeführt werden sollte, konnte in diesem Jahr endlich starten. Beim Projekt K.O. Tropfen handelt es sich um eine 90-minütige, präventive Schulung, die über Risiken und Symptome aufklärt und darüber informiert, wie man sich schützen kann, wie man andere schützt und was man nach der Verabreichung/Einnahme von K.O. Tropfen tun kann.

Das Projekt ist eine Kooperationsveranstaltung des Soroptimist International Club Ahaus und der Frauenberatungsstelle und der Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt Ahaus und wurde im Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in den zweiten Jahrgängen der Medizinischen- bzw. Zahnmedizinischen Fachangestellten angeboten. Zwei Mitarbeiterinnen (Elisabeth Terhorst und Kerstin Heggemann) der Frauenberatungsstelle haben die Veranstaltung in den drei Klassen durchgeführt. Die Fälle, in denen Frauen infolge von K.O. Tropfen Opfer sexualisierter Gewalt werden, so Kerstin Heggemann möchten wir mit diesem Präventionsangebot entgegenwirken.

Die Präsidentin Anne Kovermann des Soroptimist International Club Ahaus begrüßte den Start des Projektes, der sich wegen Corona um zwei Jahre verschoben hat. Soroptimist International (SI) ist eine der der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Die SI-Schwestern setzen sich für die Verbesserung von Lebens- und Bildungsbedingungen von Frauen und Mädchen ein.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von