Polizeidirektor in den Ruhestand verabschiedet

|   Kreis Borken

Mehr als vier Jahrzehnte lang war er mit Leib und Seele Polizist: In den Ruhestand verabschiedet worden ist am Montag Leitender Polizeidirektor Frank Burre, Abteilungsleiter Polizei in der Kreispolizeibehörde Borken. Im Rahmen einer Feierstunde im großen Sitzungssaal des Kreishauses in Borken würdigte Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster in Vertretung von Landrat Dr. Kai Zwicker vor offiziellen Gästen, Weggefährten und Angehörigen den beruflichen Werdegang des 62-Jährigen. Dieser scheidet nun mit Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Polizeidienst aus.

Hörster schlug einen Bogen von den beruflichen Anfängen Frank Burres bis zur letzten beruflichen Station in Borken. Da durfte manche augenzwinkernde Anekdote nicht fehlen - ebenso wenig aber auch die Würdigung von Frank Burres Leistungen in der Kreispolizeibehörde Borken, nicht zuletzt in Zeiten knappen Personals und wachsender Anforderungen an die Polizei. Georg Hovestädt lobte als Vorsitzender des Personalrates die gute Zusammenarbeit mit dem scheidenden ranghöchsten Polizeibeamten der Kreispolizeibehörde Borken. Frank Burre selbst dankte für die Unterstützung, die er in seiner Arbeit in vielfältiger Form erfahren habe.

Dabei fand der gebürtige Ostwestfale auch nachdenkliche Worte: Die Gesellschaft habe sich in den vergangenen vier Jahrzehnten stark verändert, und dieser Wandel stelle auch die Polizei vor neue Situationen und Anforderungen. Frank Burre wünschte den Kollegen, sich diesen Veränderungen weiterhin erfolgreich zu stellen. Er selbst hat nun die Chance, seinen sportlichen Hobbys - dem Laufen und dem Schnorcheln - mehr Zeit zu widmen, als dem Meerbuscher bislang möglich gewesen ist.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von