Paul Völker verpasst Podium nur knapp

|   Lokalsport

Am vergangenen Sonntag ging Paul Völker in Forst beim ersten Deutschland-Cup der Saison 2018 an den Start. In der Altersklasse der männlichen Jugend A trat der Triathlet des SuS Stadtlohn über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen gegen Triathleten aus ganz Deutschland an.

Geschwommen wurde in dem 21 Grad warmen Heidesee der baden-württembergischen Gemeinde Forst ohne Neoprenanzug. Bis zur ersten Boje hielt sich Völker noch im Mittelfeld der Gruppe auf, konnte seine Position auf den verbleibenden Schwimmmetern aber deutlich verbessern und ging als Sechster auf die Radstrecke. Dort bildete sich eine große Gruppe, in der er sich ein wenig ausruhen konnte, um Körner zu sparen für den noch kommenden Lauf.

Denn es ging an diesem Wochenende nicht nur um eine gute Platzierung im Deutschland-Cup (Bundeskaderqualifizierung), sondern auch um die erste Qualifizierungsrunde für die Youth Olympic Games im Oktober dieses Jahres. Die Podiumsplatzierten der Jahrgänge 2002 und 2001 hatten diese Chance in Forst.

Paul Völker verpasste diese Chance als jüngerer Jahrgang sehr knapp, nachdem er gerade beim Laufen ein starkes Rennen lieferte. Mit Platz vier und nur zwei Sekunden Rückstand auf Platz zwei ist der Vredener Triathlet nun der mögliche erste Nachrücker auf die Plätze bei den europäischen Youth Olympic Games-Qualifikationen im spanischen Banyoles.

Ausgeruht wird sich jedoch nicht, da in vier Wochen schon Völkers erster Start in der ersten Bundesliga zusammen mit der Mannschaft von W+F Münster in Kraichgau ansteht. Davor geht es aber noch für den Vredener in den Pfingstferien in das Bundesleistungszentrum nach Kienbaum.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von