Paul Völker führt europäische Juniorenrangliste an

|   Lokalsport

Am vergangenen Wochenende ging es für Paul Völker beim Triathlon-Europacup in Olsztyn (Polen) an den Start. Es ist für den Nachwuchsathleten des SuS Stadtlohn bereits das dritte Mal in diesem Jahr, dass er im Deutschland-Einteiler an der Startlinie stand. Doch bei diesem Rennen bestand für ihn die Chance, sich an Platz eins der Europäischen Juniorenrangliste zu setzten - bei recht wechselhaften Wetter und einer Wassertemperatur von 13,4 Grad kein leichtes Unterfangen.

Aufgrund der guten Platzierung Völkers im Ranking durfte er sich einen Startplatz aussuchen und wurde aufgrund dessen nicht in den Tumult nach dem Schwimmstart verwickelt. Schon nach kurzer Zeit befand er sich in der Spitzengruppe und konnte sich hinter den Ersten im Wasserschatten „ausruhen“ und ein wenig Kräfte sparen. Auf den letzten Metern dann wurde das Tempo noch einmal angezogen und Paul Völker verließ das Wasser als Dritter. Doch auf dem langen Weg zur Wechselzone überholte er die ersten beiden und ihm gelang es, mit einem zudem schnellen Wechsel in der Führungsposition auf die 20 Kilometer lange Radstrecke zu gehen. Dadurch zog sich das ganze Feld weit auseinander und es bildete sich eine siebenköpfige Spitzengruppe.

Trotz guter Führungsarbeit wurde die Gruppe um Paul Völker nach etwas mehr als der Hälfte vom großen Verfolgerfeld eingeholt und die Hauptaufgabe bestand nun darin, sich eine gute Ausgangsposition für den Wechsel auf die Laufstrecke zu erarbeiten. Paul Völker, sehr stark im Wechseln, gelang dies auch und er startete als Vierter in den anschließenden Fünf-Kilometer-Lauf. In der ersten Runde, noch nicht im Rhythmus, verlor der Vredener einige Plätze und es sah nicht nach einer Top 10- gar einer Top 5-Platzierung aus. Doch auf der zweiten Hälfte startete er eine Aufholjagd und kämpfte sich auf Platz fünf vor.

Mit seiner Platzierung und Leistung ist der Stadtlohner Triathlet sehr zufrieden, denn er führt nun die Junioren-Europarangliste an und hat sich unter der internationalen Konkurrenz erneut beweisen können. „Ich freue mich mega über meine Platzierung, doch viel Zeit zum Ausruhen und Verschnaufen bleibt mir nicht“, erklärt Paul Völker. Schon in zwei Wochen steht der Wettbewerbe in der Ersten Triathlon-Bundesliga beim Auftaktrennen in Kraichgau mit dem Team von W+F Münster an.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von