Oskarverleihung als Motto der Entlassfeier

|   Ahaus

Das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung hat die Klassen der Höheren Berufsfachschule feierlich verabschiedet. Der Lohn ist die Fachhochschulreife. Die Abschlussprüfung der zweijährigen Höheren Handelsschule am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Ahaus (BWV) haben 120 Schülerinnen und Schüler mit Erfolg abgelegt. Einige Schülerinnen und Schüler werden in Kürze die volle Fachhochhochschule durch den Nachweis geleisteter Praktika erlangen. In dieser berufsvorbereitenden Schulform haben sie neben Kenntnissen im allgemeinen Bereich auch die selbstständige Erarbeitung von wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftspolitischen Zusammenhängen erworben. Bei Nachweis eines einschlägigen halbjährigen Praktikums oder einer Berufsausbildung in Verbindung mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben sie die volle Fachhochschulreife.

Die Abschlussfeierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Ahaus unter dem Motto „Oskarverleihung". In der anschließenden Feierstunde in der neuen Stadthalle in Ahaus erhielten die Absolventen aus der Hand des Schulleiters Reinhard Wehmschulte und der stellvertretenden Schulleiterin Jennifer Dalhaus ihre Abschlusszeugnisse. Dabei wurden auch die Jahrgangsbesten der drei Schulstandorte geehrt: Katrin Telöken (Standort Stadtlohn), Alina Wilpers und Felix Beeke (Standort Ahaus) und Patryck Zylka (Standort Gronau).

In seiner Begrüßungsansprache wies Reinhard Wehmschulte auf die Bedeutung des großen Bildungsgangs Höhere Handelsschule für den weiteren Lebensweg der Absolventinnen und Absolventen hin, sei es für eine Ausbildung bzw. für ein Studium. Ebenso betonte er die Wichtigkeit, trotz der vielfach vorhandenen individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, gemeinsam in einem Team gesteckte Ziele erreichen zu wollen. Ein Fazit der zweijährigen Schulzeit in der Höheren Handelsschule am BWV Ahaus zog auch Ralf Weitkamp als Stellvertreter der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer. Er wies auf die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten einer Schülerin oder eines Schülers der Höheren Handelsschule in humorvoller Weise hin. Clara Berghaus als Vertreterin der Schülerschaft zog ein Resumee der letzten zwei Jahre.

Der Koordinator der Höheren Handelsschule wies auf die große Anzahl der zusätzlichen Zertifikate und Bescheinigungen hin, die die Schülerinnen und Schüler im Laufe der zwei Jahre bekommen haben oder nun erhalten werden. Dazu zählen die KMK-Fremdsprachenzertifikate in den Fächern Niederländisch und Spanisch, der volle EDV-Führerschein, die Teilnahme an der internationalen Projektwoche an der Saxion Hogeschool, die Teilnahme an den Projekten Investor Industries, International Training Office und der Austausch mit der belgischen Schule in Geel.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von