Nina Andrieshen zur Beisitzerin gewählt

|   Kreis Borken

Bei der neunten ordentlichen Regionalkonferenz der Region „Westliches Westfalen" der NRWSPD nahmen Simon Beckmann, Manfred Kuiper, Ulrike Nitsch, Matthias Tenhumberg und Jan Kemper als Delegierte aus dem Unterbezirk Borken an der Regionalkonferenz teil, um gemeinsam mit mehr als 150 Delegierten aus den Unterbezirken der Region die SPD sowohl thematisch als auch personell für die Zukunft aufzustellen. Aus dem UB Borken nahmen auch UB Vorsitzender Marc Joaziorski und Ulla Schulte Mdb, sowie UB Geschäftsführer Felix Höppner an der Konferenz teil.

Nach dem Tagesordnungspunkt „Berichte und Aussprache des Regionalvorstandes und des Regionalausschusses“ gab es eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Westliches Westfalen - Von Siegen bis Rheine und von Gelsenkirchen bis in die Soester Börde“ mit André Stinka MdL, Dirk Wiese MdB (Südwestfalen), Bernd Tischler Oberbürgermeister Bottrop (Ruhrgebiet) und Matthias Löb Direktor LWL (Münsterland).

Bei den Wahlen wurde Marc Herter mit 88,7 Prozent neuer Vorsitzender. „Zusammenhalt und gegenseitige Solidarität sind wichtige Bausteine in unserer Partei um erfolgreich Politik für die Menschen machen zu können“, so Marc Herter in seiner Antrittsrede. „Die SPD muss wieder klar erkennbar werden. Es ist an der Zeit, dass sie konsequent für sozialen Fortschritt eintritt. Wir als SPD in WW werden ein starker Motor dafür sein!"

Für den scheidenden Amtsinhaber Norbert Römer der nicht mehr für dieses Amt kandidiert hatte, fand Franz Müntefering lobende Worte und ließ die vergangene Zeit Revue passieren. Für seine außerordentlichen Verdienste wurde Norbert Römer mit der Willy Brandt Medaille ausgezeichnet. „Die SPD will jünger und weiblicher werden. Das kann ich gut verstehen und auch unterstützen“, so Ursula Schulte, MdB, die auf eine weitere Kandidatur zugunsten von Nina Andrieshen verzichtete. Andrieshen erreichte bei den Beisitzerwahlen eine Zustimmung von 82 Prozent.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von