Nikolaus besucht die Johannes-Reithalle

|   Stadtlohn

Die Kinder in der Johannes-Reithalle in Stadtlohn wussten beim Nikolausfest viel aus dem Leben des heiligen Nikolaus zu erzählen: „Er lebte in Myra. Er hat armen Menschen geholfen. Ihnen zu essen gegeben. Da kam ein Schiff mit Korn. Nikolaus war nicht Maurer, Elektriker. Nein, er war Bischof in Myra. Heute Türkei.“  Viele hundert Besucher, Groß und Klein, hatten den Nikolaus zuvor mit dem Pferd Pacco im Losbergpark abgeholt. 

Johannes Telöken  spielte mit der Trompete Nikolauslieder während des Umzuges durch den Losbergpark bis zur Johannes-Reithalle. Der Nikolaus bewegte in der Reithalle alle Nikolausfreunde. Er holte die Kinder und die Erwachsenen von den Bänken. Mit Gitarrenbegleitung machten sie mit dem Nikolaus zusammen Umzüge durch die Reithalle. Danach spielten alle die bekannte Geschichte vom Nikolaus in Myra „Das Brotwunder“. Es kam wirklich ein Schiff mit Segeln mit dem  Kapitän und seinen Matrosen in die Halle. Nach langem Zögern ließ der Kapitän einige Säcke Korn abladen. Beim Kaiser in  Konstantinopel fehlte kein Korn. Neben  den Reit- und  Reittherapieangeboten sollen alle Teilnehmer  in der Johannes-Reithalle durch weitere Angebote ein Stück mehr Heimat finden.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von