Neue Dienstkleidung für den Rettungsdienst

|   Kreis Borken

Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes im Kreis Borken haben neue Dienstkleidung: Der Kreis Borken und die Stadt Bocholt haben für die rund 200 Einsatzkräfte einheitliche Uniformen angeschafft. Ab jetzt sind alle Kolleginnen und Kollegen des Rettungsdienstes in den gleichen rot-gelben Jacken und Hosen im Einsatz, die auf dem Rücken dann entweder das Logo des Kreises oder der Stadt Bocholt zeigen. Insgesamt kostete die Erstausstattung rund 470.000 Euro.

Zuvor gab es acht verschiedene Uniformen bzw. Dienstkleidungen. Da nun die bisherigen Lieferverträge ausliefen und Ersatzbeschaffungen anstanden, verständigten sich Stadt und Kreis auf eine gemeinsame Neubeschaffung. Die Wahl fiel nach europaweiter Ausschreibung auf die Firma H+DG aus Pfaffenhofen an der Ilm in Zusammenarbeit mit der Firma Hüseler aus der Schweiz. Für die Neueinkleidung wurden jeweils 2.320 Jacken und Hosen bestellt. "Die große Zahl ist wegen der täglichen Reinigung der Kleidung notwendig", erläutert Carsten Thien, zuständiger Abteilungsleiter im Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Kreisverwaltung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden im Vorfeld miteingebunden: Sie konnten verschiedene Modelle probetragen. Die nun ausgewählte Dienstkleidung lehnt sich an die Kleidung der Berg- und Luftrettung an und ist daher sehr flexibel und angenehm zu tragen, aber dennoch sehr belastbar. Thien: "Auf der Fachmesse ‚Rettmobil‘ in Fulda war die Resonanz auf diese Dienstkleidung sehr groß. Das zeigt auch, dass der Kreis Borken und die Stadt Bocholt eine gute Wahl getroffen haben."

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing