Musikalisches Märchen begeistert

|   Vreden

Das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von S. Prokofjew, das im Theater- und Konzertsaal der Stadt Vreden zum ersten Mal live vom Euregio Symphonieorchester VHS Ahaus unter der Leitung von Michael Rein aufgeführt wurde, war ein voller Erlog. Über dreihundert Zuschauer, davon die Hälfte Kinder, waren von der von Ballettschülerinnen des Stedelijk Lyceum Kottenpark Enschede ausdrucksvoll getanzten Geschichte begeistert, die von Mieke Slaats-Frumau/Winterswijk erzählt wurde.

Großeltern, Eltern und Kinder waren offensichtlich mit der Geschichte gut vertraut und folgten gebannt und absolut still Peter (Violinen), dem Vogel (Querflöte), der Ente (Oboe), der Katze (Klarinette) sowie dem Großvater (Fagott), den Vögeln (Querflöte), dem Wolf (Hörner) und den Jägern (Trompeten, Pauken) auf der Bühne. Nach der Vorstellung, die für Kinder gerade lang genug war, bestaunten die Besucher im Kassenbereich die ausgehängten Plakatentwürfe der Klasse 6b des Gymnasium Georgianum.

Das aufwändige Bühnenbild wurde von den Orchestermitgliedern Cor Graauw und Bruno Visser hergestellt, die Choreographie von Cathy van Seventer/Amsterdam erarbeitet und die Kostüme von Marleen de Jong-van Duinen unter Assistenz von Betty Graauw angefertigt. Möglich gemacht wurde die Vorstellung durch eine Spende der Sparkassenstiftung in Vreden sowie durch die Unterstützung des Landesmusikrates und des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Euregiogedanke, der Holländer und Deutsche als Musiker im Euregio Symphonie-orchester vereint, wurde durch die Anwesenheit der Bürgermeister von Vreden und Winterswijk,   Dr. Christoph Holtwisch und Joris Bengevoord, unterstrichen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von