Moderne Nachbarschaftshilfe in der Corona-Krise

|   Stadtlohn

Bereits viele Unternehmen und Privatpersonen engagieren sich in Stadtlohn, damit man gemeinsam die schwierige Lage in der COVID-19-Pandemie bewerkstelligen kann. Auch die dataVISIONgroup mit dem Tochterunternehmen telkodata möchte ein Zeichen setzen und spendet 20.000 Mund-Nase-Masken an die Bevölkerung. In Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk Stadtlohn werden jeweils 10er-Sets der Einweg-Mund-Nasen-Maske mit tropfenabweisendem Vlies zu jeder Bestellung über den lokalen Lieferdienst „Stadtlohn bringt‘s“ mitgeliefert.

Auch wenn mittlerweile etwas Ruhe in die Diskussion rund um Community Masken und Atemschutz kommt: Noch immer gibt es Personen, die unzureichend ausgestattet sind. „Als Experten für IT-Sicherheit haben wir uns in diesen Zeiten deshalb einem anderen wichtigen Sicherheitsaspekt gewidmet: Nämlich dem, ein zusätzliches Angebot an nötigen Masken für jeden zu bieten“, betont Reinhold Laurich, Geschäftsführer der dataVISIONgroup mit Sitz in Stadtlohn. Er ergänzt in Richtung aller Stadtlohnerinnen und Stadtlohner: „Kennen Sie Hilfsorganisationen, Nachbarn oder Mitarbeiter im Ehrenamt, die den so wichtigen Alltagshelfer benötigen? Dann bringen wir mit der Unterstützung von `Stadtlohn bringt’s‘ die Masken auch nach Hause.“ 

Bürgermeister Helmut Könning freut sich über die schnelle Hilfstruppe, die sich mit dem Jugendwerk und der Corona-Hilfe Stadtlohn in Abstimmung mit dem SMS Stadtmarketing und Citymanagement formiert hat und durch Unternehmen immer wieder neue Unterstützung bekommt: „Dass wir dieses Angebot nun durch das Engagement der dataVISIONgroup und telkodata um das so wichtige Thema der Masken erweitern können, freut uns ganz besonders“, so Könning. Der lokale Lieferdienst des Stadtmarketings für Stadtlohner Einzelhändler wird damit in Zeiten der Corona-Pandemie ein Stück ergänzt.

Und auch das Jugendwerk, das die Auslieferung übernimmt und unter der Rufnummer 02563-9699109 erreichbar ist, freut sich über das große Kontingent an Mund-Nase-Masken: „So können wir auch Jugendliche, die bisher keine Masken hatten, direkt und unkompliziert versorgen“, betont Eva Vehring, pädagogische Leiterin des Jugendwerks Stadtlohn. 

Thomas Veldscholten von der Corona-Hilfe Stadtlohn ergänzt: „Die Zeiten sind für viele gerade schwer, aber was sich hier vor Ort bewegt, ist ein gutes Zeichen für unseren Standort Stadtlohn. Gemeinsam anpacken, die Ärmel hochkrempeln, sich gegenseitig unterstützen –das ist es, was uns hoffentlich nachhaltig begleiten wird.“

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von