Moderne LED-Technik für Flutlichtmasten

|   Vreden

"Gerne hätten wir bei einem Fußballspiel die neue Beleuchtung vorgestellt", begrüßten die Vorstandsmitglieder der SpVgg Vreden 1921 e.V. die städtischen Vertreter am Kunstrasenplatz des Hamalandstadions. Christoph Kondring, erster Vorsitzender des Vereins, bedankte sich bei den Vertretern der Stadt Vreden für die Bezuschussung der neuen Beleuchtungstechnik und bei den Sponsoren. Im letzten Jahr hatte die Spielvereinigung Vreden 1921 e.V. einen Antrag auf Übernahme der Kosten für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED Technik gestellt. Der Bildungs-, Sport- und Kulturausschuss und der Rat hatten der Bezuschussung in Höhe von 21.000 Euro einstimmig zugestimmt.

Josef Niehuis, Geschäftsführer der NBE Niehuis Blitzschutzsysteme & Elektrotechnik GmbH, stellte die modernisierte Flutlichtanlage vor. Eine Reduzierung der Stromkosten um bis zu 40%, eine Reduzierung der Umweltbelastung durch geringeren CO2-Ausstoß, eine wartungsarme bzw. sogar wartungsfreie Anlage in den nächsten Jahrzehnten und mehr Lichtkomfort sind einige der Vorteile der neuen Lichtanlage. Niklas Niehuis führte die Anlage mit Trainingslicht und Wettkampflicht vor. Das Spielfeld ist in vier Zonen eingeteilt, die je nach Bedarf ausgeleuchtete werden können, das Licht ist dimmbar, benötigt keine Vorlaufzeit und die Scheinwerfer können einzeln ein- oder ausgeschaltet werden. Die neue Anlage werde auch als Referenzanlage genutzt. Die Sponsoren, der Leuchtenhersteller Giga Tera und Unternehmen NBE mit Sitz in Vreden, werden die Anlage zu Präsentationzwecken nutzen.

Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch freute sich, dass die Vredener Politik mit der Entscheidung zur Bezuschussung der neuen Flutlichtanlage den Sport in Vreden stärken würde. Erwähnenswert sei auch, dass die alte Anlage von einem anderen Verein weiter genutzt werde.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von